AlpenPionier

AlpenPionier AG
Bächli 31
7064 Tschiertschen
+41 78 716 90 96
Halle: 2
Stand: H.66

Hanf zurück auf den Teller!

Hanf als Lebensmittel – das ist die Vision von AlpenPionier. Es liest sich wie ein Märchen und ist trotzdem kein Witz. Zwei Lebensmitteltechnologen, ein Gärtner, ein Snowboarder und eine Köchin treffen sich. Die gemeinsame Vision: Lebensmittelhanf in der Schweiz zu rekultivieren und zurück auf den Teller bringen. Nimm noch weitere Lebemenschen, Strategen und Kommunikatoren dazu und der hippe Haufen ist perfekt. Doch wer denkt, dass die Hanfpflanze eine neue Modeerscheinung ist, der fehlt. Denn Hanf – der wie auch der Hopfen zur Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae) gehört, gilt allgemein als eine der ältesten traditionellen Nutz- und Zierpflanzen der Erde und wurde bis in die 1950er-Jahre hier in der Schweiz, oft in Graubünden kultiviert - gilt als eine der grössten Nährstofflieferanten, den die Natur zu bieten hat und birgt noch nicht ausgeschöpfte Potentiale in sich.

Seit 2017 sind die Pioniere aus dem Bündnerland schweizweit unterwegs, um ihre Idee einer modernen Nutzung der Hanfpflanze abseits von Cannabis und THC in die Tat umzusetzen. Nur wenige Pflanzen sind so vielfältig wie der Hanf. Aus der anspruchslosen und bis auf 2000 Metern Höhe wachsenden Hanfpflanze wurden Stoffe, Seile, Ziegel daraus gemacht. Und auch Lebensmittel. Hier setzt AlpenPionier wieder an – mit Öl, Hanfpulver, KinoHanf und HanfPasta oder dem klassischen HanfTee. Im Mittelpunkt steht dabei die Hanfnuss. Die Samen der Lebensmittel-Hanfpflanze enthalten kein THC, dafür aber gesunde Fettsäuren, Mineralien, Vitamine und zu 25 % Protein. Dadurch kann die heimisch angebaute Hanfnuss mühelos den bisher wichtigsten pflanzlichen Proteinlieferanten ersetzen, den importierten Soja.

Das Ziel, die wohl meist unterschätzte Nutzpflanze unserer Zeit zurück auf den Speiseplan zu bringen, haben die Alpenpioniere schon vielerorts erreicht. Sie verarbeiten heute über 40 Tonnen Hanfnüsse pro Jahr, die sie zusammen mit Schweizer Bio-Hanfbauern anbauen und von ihnen beziehen und dadurch die Nahrungsmittelproduktion ein Stück regionaler und nachhaltiger gestalten.







PARTNER