gebana

gebana AG
Ausstellungsstrasse 21
5000 Aarau
043 366 65 00


Weltweit ab Hof: gebana.

Zitronengras und Hibiskus aus Togo, Moringa aus Senegal oder Olivenöl von der Insel Lesbos: Wer bei der gebana frische Ware aus allen möglichen Weltgegenden bestellt, kann sich einer Sache immer sicher sein: Faire Bedingungen und so nachhaltiger Handel sind die Voraussetzung, nicht die Konsequenz. Wie das funktioniert? Crowdordering!

Entstanden ist die gebana als „Arbeitsgemeinschaft gerechter Bananenhandel“ (GE BA NA) in den frühen 1970er Jahren. Eine Gruppe von Frauen um Ursula Brunner machte damals öffentlich, wie ausbeuterisch der Bananenimport in die Schweiz für die Bauern in den Herkunftsländern war. Seit 1998 ist die gebana eine Handelsfirma: Von ihren Kunden nimmt sie Bestellungen für eine bestimmte Ware aus einer bestimmten Gegend entgegen. Wenn dann eine bestimmte Transportgrösse erreicht ist, wird die Ware geerntet, in die Schweiz verschickt und dort an die Kunden verteilt. Das hält den Transportaufwand gering, die Ware frisch und sichert den Erzeugern ein weit anständigeres Auskommen, als wenn sie ihre Produkte zu niedrigsten Preisen an den Lebensmittelbörsen anbieten müsten.

Heute steht ein ganzes Team junger, engagierter Mitarbeiter hinter der gebana. Und Tausende von Kunden, Lieferanten und Partnern, die die gebana zu einem einzigartigen und richtungsweisenden Netzwerk für die Hoffnung auf einen gerechteren Handel machen.






Mehr unter: www.gebana.com

PARTNER