14
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

FIT & WELL

13.04.2018

«PFLEGE-PRODUKTE – HERGESTELLT MIT KOPF, HAND UND HERZ.»

Natürliche Hautpflege mit Wildkräutern

Soglio gehört zu den Schweizer Pionieren im Bereich der naturnahen Kosmetik. Die Basis des bereits 1986 gegründeten Unternehmens stellen wild gesammelte Bergkräuter aus dem Bergell dar. Mit dem simplen Label Naturkosmetik gibt sich Soglio aber nicht zufrieden. Denn dort, wo die Natur allein nicht ausreicht, um beste Qualität zu erzielen und optimale Hautverträglichkeit auch bei problematischer Haut zu erreichen, ist Soglio technisch in der Lage, die eigenen Rezepte entsprechend zu modifizieren.

Was ist «Soglio Produkte»? Was ist «Soglio Produkte» nicht?
SOGLIO steht für hochwertige Hautpflege-Produkte hergestellt im Bergell. Die Verbundenheit zum Tal und zur umliegenden Region widerspiegelt sich in jeder sorgfältig entwickelten Rezeptur. Jedes Produkt enthält Rohstoffe aus den Bergen, wenn möglich aus dem Bergell. Die lokale Beschaffung von Schlüsselrohstoffen ist ein Kernelement von SOGLIO. So werden die meisten Kräuter in und um Soglio angebaut oder im Wildwuchs geerntet, die Ziegenbutter stammt von der Stiftung Plankis in Chur und wird bei uns zu Ziegenbutteröl verarbeitet, die Schafmolke kommt aus einem Bauernbetrieb in La Punt.SOGLIO steht für mehr als Naturkosmetik, die sich seit einigen Jahren in verschiedensten Labels zu definieren versucht. Die Philosophie unserer Hautpflege-Produkte mit hohen Anteilen an natürlichen Inhaltsstoffen gibt es schon länger als diese Labels unter denen die Produktqualität oftmals leidet. Wo möglich, setzen wir natürliche Inhaltsstoffe ein, sind aber auch offen diese mit den Vorzügen geeigneter Technologien zu veredeln. Wo die Natur an ihre Grenzen stösst, verwenden wir chemisch modifizierte Rohstoffe um eine einwandfreie Produktqualität zu garantieren. Durch diese klare Priorisierung kann SOGLIO auch Kunden mit sehr sensibler und anspruchsvoller Haut versorgen, die mit herkömmlicher Kosmetik oder Naturkosmetik nicht zufrieden sind.

Wie ist «Soglio Produkte» entstanden? 
1979 richtete Walter Hunkeler, Basler Biologielaborant mit Berufserfahrung in der mikrobiologischen Forschung, in einem Raum seines Wohnhauses in Soglio ein Labor ein. Dort experimentierte er mit Ziegenbutter, aus der er zusammen mit seiner Frau eine Rheumasalbe und Massagebalsam entwickelte. Dieser wurde zuerst im Bekanntenkreis und bei Feriengästen abgesetzt, dann in ersten Läden.In diese Zeit fällt auch die Bekanntschaft mit Martin Ermatinger, einem Betriebsökonomen, der damals in der Finanzverwaltung des Kantons Thurgau arbeitete, sich für Fragen der wirtschaftlichen Entwicklung in Berggebieten interessierte und davon träumte, etwas im Alpenraum aufzubauen.

Die lose Zusammenarbeit zwischen Ermatinger und Hunkeler bekam ein Fundament, als die beiden 1986 eine Kollektivgesellschaft gründeten. Ermatinger war klar, dass das Geschäft mit den naturnahen Produkten ein Potenzial hatte, nur musste es entwickelt werden. Dafür brauchte es mehr als nur ein Labor in einem Wohnhaus. SOGLIO zog nach Castasegna um, in die leer stehenden Räumlichkeiten des ehemaligen Hotels Croce Bianca. Auf zwei Stockwerken gab es Raum für die Produktion, ein Kontroll-Labor, Lagerung, Administration und Verkauf. Schrittweise erfolgte eine Professionalisierung des Unternehmens. Allem Risiko zum Trotz ist über die Jahre harter Arbeit ein Kleinbetrieb entstanden, der Natur in die Produkte einarbeitet und Nachhaltigkeit lebt, lange bevor diese Attribute zu einem globalen Megatrend wurden.


Wer steckt eigentlich hinter «Soglio Produkte»?

Was sind die Hochs und Tiefs in eurer Geschichte?
Die täglichen Hochs sind die vielen positiven Rückmeldungen unserer Kunden. 1981 wurde den SOGLIO-Pionieren Walter und Sonja Hunkeler der Bondasca-Preis in Anerkennung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leistungen für das Bergell überreicht. Erwähnenswert ist auch der TV-Film über SOGLIO «Der Duft der Berge» durch den Bayrischen Rundfunks im Jahr 2000. Weiter waren die SOGLIO-Inhaber Walter Hunkeler und Martin Ermatinger für «Public Eye Positive Award 2008» sowie für den «Terra-Grischuna-Preis 2008» nominiert.
Als Tiefpunkt, von dem viele Schweizer Unternehmen betroffen waren, ist der Fall des Eurokurses im Jahr 2010 zu erwähnen, der den damaligen Bestrebungen nach Deutschland zu expandieren einen deutlichen Dämpfer verpasst hat.

Wie entwickelt ihr eure Ideen weiter? Wer/was hilft euch dabei? Und wo holt ihr eure Inspiration?
Begonnen hat alles mit einem sehr kreativen Walter Hunkeler, der stets seine Ideen verwirklichte. Heute tun dies engagierte Mitarbeiter, wobei auch Anregungen von Wiederverkäufern und Endkunden mit einbezogen werden. Ausserdem betrachten wir neue wissenschaftliche Errungenschaften und Marktentwicklungen sehr genau. Wichtig ist aber, dass bei uns alle mit Kopf, Hand und Herz dabei sind um das Bestmögliche zu erreichen.

Wieso braucht die Welt «Soglio Produkte»?
Die SOGLIO-Produkte AG zeigt auf, dass es möglich ist in einer Randregion nachhaltige unternehmerische Ziele zu verfolgen. Das Bergell ist ein aussergewöhnlich lebendiges, energiegeladenes und inspirierendes Tal mit hoher Lebensqualität und natürlicher Gesundheit, was sich in den einzigartigen Hautpflege-Produkten widerspiegelt.
Wer SOGLIO Körperpflege-Produkte wählt, entscheidet sich nicht nur für eine kompromisslose, wissenschaftlich orientierte Hautpflege reich an natürlichen regionalen und einzigartigen Inhaltsstoffen, sondern ist auch Mitgestalter einer Welt, die dem herrschenden Trend zur Vermessung des Lebens zusätzlich eine zwar kaum messbare, aber offensichtliche Qualität  entgegen hält. Unsere lokale Verbundenheit, die Nutzung lokaler Ressourcen, wie z.B. Pflanzen und Kräuter aus Wildwuchs sind eine ideale Konstellation und machen unsere Produkte noch wertvoller und nachhaltiger.


Was nimmt euch im Alltag oder in der Produktion die meiste Arbeit ab? (Tool, Arbeitsweise, etc.)
Der Computer ist sicher der wichtigste Helfer, ohne ihn wäre es heute schwierig Produktion und Vertrieb unter einen Hut zu bekommen. Dabei ist insbesondere die Bestell- und Finanzsoftware wichtig um einen einwandfreien Bestellablauf zu gewährleisten. In unserer Manufaktur hingegen werden nach wie vor viele Tätigkeiten von Hand ausgeübt.

Verratet uns bitte, wie man auf gute Ideen kommt. Ein einziger Tipp genügt.
Probieren, tüfteln, testen und alles kritisch im Team beurteilen und hinterfragen.

Wie sieht euer Arbeitsplatz, eure Produktion aus?


Was wollt ihr als nächstes erreichen?
Die ganze Schweiz mit unseren einmaligen Produkten erobern.

Auf welches nächste Produkt dürfen wir uns freuen? Welche Innovation steht an?
Neuigkeiten werden bei uns stets bis zur Einführung unter Verschluss gehalten. Wir wollen unsere Kunden damit überraschen.

Welches Pflegeprodukt braucht ihr täglich?
SOGLIO Duschplus, Shampoo, Calendula-Crème, Pecorlana-Crème, Körpermilch, Deo Roll-On, Lippenbalsam, Nagelbalsam.

Hört ihr Musik zum Arbeiten? Wenn ja, was?
Wir halten uns auf dem Laufenden mit Radio Südostschweiz, S’Radio vo da!
Für SRF 1 fühlen wir uns zu jung und SRF 3 erreicht uns nicht!

Welche 3 Sachen empfiehlt ihr Freunden & Feinden bei euch im Ort oder im Tal zu tun/essen/erleben/kaufen?
Wer gerne wandert sollte auf alle Fälle einmal die Val da Cam von Casaccia nach Soglio erlebt haben. Einmal auf der Hochebene angekommen, hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Sciora-Gruppe inklusive Cengalo und Badile. Wander- und Klettertechnisch fehlt es im Bergell an nichts. So gibt es zahllose weiter Empfehlungen die abgegeben werden könnten.
Kulinarisch kann man gleich bei den vier SAC Hüten im Bergell anfangen, die ein schmackhaftes Hüttenessen anbieten, und das mit herrlichem Ausblick. Die kulinarische Reise im Tal geht weiter in die vielen typischen Restaurants, wie das Corona in Vicosoprano, das Crot in Bondo, den Palazzo Salis oder die Stüa Granda in Soglio und viele mehr welche Spezialitäten aus der Region anbieten.
Produzierende Lebensmittelgeschäfte wie die Panetteria Ganzalez (Brot- und Panettone-Spezialitäten), die Scartazzini-Läden (Teigwaren und Brote mit Mehl aus eigener Mühle) oder die Pasticceria Salis (Süssgebäcke wie die Bergeller Kastanientorte oder Nusstorte) sowie die Latteria Bregaglia oder Pogello mit ihren würzigen Bergkäsen.
Ein besonderes Erlebnis ist sicherlich der Herbst, wenn sich die Bäume zu einem Farbenspektakel wandeln, die Kastanien reif sind und das Kastanienfestival während drei Wochen zelebriert wird.
Für das Jahr 2018 ist ganz speziell die ARTE Castasegna zu empfehlen welche von Mitte Juni bis Ende Oktober stattfinden wird und das Dorf in eine Kunstlandschaft umwandeln wird. Am allerbesten erlebt man es hautnah!

LIVE & WEAR
Aus Nachfrage wird Angebot

2012 gründeten Baba Steiner und Mary Steiner ihr Label We love you love. Und zwar aus der schlichten Motivation heraus, dass die Dinge, die sich als werdende Mütter damals wünschten, in der Schweiz schlichtweg nicht oder nur mit Zollaufschlag zu haben waren. Der Eigenimport war die logische Konsequenz. Und so grosser Anklang ihres mit viel Liebe kuratierten Sortiments die Folge, dass heute ein kleines Unternehmen daraus geworden ist.

LIVE & WEAR
Echte Feintäschnerei aus Italien

100 % Made in Italy ist bei Taschen heute seltener, als man glauben möchte. Bei Laura von Hagens Label Lahara stimmt diese Angabe jedoch durch und durch: Das für ihre Taschen verwendete, pflanzlich gegerbte Leder stammt aus Italien, und auch die gesamte Produktion findet in einem spezialisierten Handwerksbetrieb in Italien statt. Modernes, zeitloses Design mit funktionalem Charakter steht bei Lahara im Vordergrund – damit aus allen Taschen echte Lieblingsstücke werden, die man nicht schon nach einer Saison wieder aussortiert.

LIVE & WEAR
Der Kreislauf von Produktion und Konsum

Mit seinem Bekleidungslabel We are ZRCL setzt sich Kilian Wiget seit 2014 für eine Zukunft mit Zukunft ein. Hinter ZRCL verbirgt sich das englische „circle“, unter dem Kilian den natürlichen Kreislauf der Dinge versteht. Die T-Shirts und Hoodies von Circle werden aus zertifizierter Bio-Baumwolle hergestellt und mit Grafiken von Künstlern veredelt. Besonders beliebt sind seine Designs in der Skate- und Snowboardszene – gleichzeitig gehört ZRCL dort zu den Pionieren in Bezug auf nachhaltige und an ökologischen Gesichtspunkten orientierte Produktion.