12
«ALL STORIES THAT INVITE TO READ AND SHOULD BE READ»
EDITION
our blog featuring stories of interest and information about exhibitors

COOK & SHARE

11.06.2019

«Wir arbeiten dort, wo Menschen Ferien machen. Für uns, der schönste Arbeitsplatz der Welt! »

Ein Einhorn unter den Ferien

Der Name des Hauses L’Unicorno stammt vom sagenumwobenen Einhorn Leocorno, einem strahlenden, unzähmbaren Schimmel mit Löwenschweif, Hufen eines Rehs, dem Bart einer Ziege und einem magischen Horn, das einem Stosszahn eines Narwals gleicht. Nur eine blütenreine Jungfrau könnte ihn bändigen. Und nach diesen Grundsätzen ist die Betriebsphilosophie der Azienda Agricola L’Unicorno ausgerichtet: Der Gast verbringt hier bezaubernde, erholsame Ferien wie im Märchen, welches Körper und Geist durch alle Sinne stärkt. Märchenfee und Hausbesitzerin Gabriella Binkert Beccjhetti erzählt uns...

Was ist L'Unicorno tatsächlich?
Der Agriturismo L'Unicorno ist ein Bauernhof mit autochthonen Weinsorten (u.a. Groppello, Rebo), Bio-Früchten und Bio-Oliven und bietet seinen Enten, Gänsen, Hühnern und Kaninchen rund drei Hektar Natur- und Kulturlandschaft. Der historische Palazzo aus dem Jahre 1654 wurde sanft und nachhaltig mit 10 Themenzimmer renoviert. In der Osteria La Chiocciola servieren wir lokale und frische Gerichte vom Hof oder von den Bauern der näheren Region. L’Unicorno ist ein Ort für ruhevolle Geniesser, die den persönlichen Kontakt noch zu schätzen wissen. 

Eines der L'Unicorno Themenzimmer

Wer hatte die Idee dazu? Wie ist er/sie darauf gekommen und wieso?
Über 40 Jahre stand das in Familienbesitz befindende Haus verlassen. Niemand wollte es. Mein Mann Corrado und ich fanden es eine einmalige Chance, dem Haus wieder Leben einzuhauchen und somit eine nachhaltige Lösung für kommende Generationen zu bieten. Es war uns wichtig, nicht allein in so einem grossen Haus zu leben, sondern es mit anderen zu teilen.

Wie sah der erste Schritt zur Verwirklichung der Idee aus?
Mit enorm grossem, persönlichem und finanziellem Aufwand verbunden. Aber dank der ökologischen Bauweise kamen wir in den Genuss von Fördergelder und die Banken machten sofort mit. Corrado ist Doktor in Ökonomie und absolvierte für alle Fälle auch noch die Ausbildung zum Weinbauer und Koch. Ich komme schon aus der Hotellerie, obwohl ich wie Corrado lange Zeit im Baubranche-Export arbeitete. So haben wir ca. 7 Jahre renoviert und nebenbei den Wein, die Bio-Früchte und -Oliven betreut. Und seit 2012 können Gäste den Palazzo und die Natur rundherum geniessen. 

Wer gehört heute zum Kernteam?
Noch immer wir zwei, Corrado und ich.

Gabriella Binkert Beccjhetti und Ehemann Corrado

Wieso braucht die Welt eure Produkte und Lösungen?
Wir bieten einmalige Ferien in einem wunderschönen Anwesen an: Es ist ruhig und besinnlich. Wir kochen nur frische Menus – mit hausgemachten Pastas, Gemüse und Fleisch vom Hof. Wir haben einen Salzwasser-Pool, über dem Brieftauben und Schwalben fliegen. Rundherum happy Hennen und Kaninchen, die bewundert werden. Die eigenen Weine, deren Trauben rund ums Haus gedeihen. Wir sind etwa 8 km vom Gardasee entwerft, wo die UNESCO Weltkulturstädte Verona und Brescia liegen und es auch zu Museen und anderen, tollen, italienischen Städtchen und Design-Geschäften geht… Sprich, wir haben für jeden etwas entspannend Spannendes, ohne dabei in touristischem Rummel zu leben.

Wie kommt ihr auf neue Ideen, gibts da ein Ritual oder geschieht das von selbst?
Wir reisen selber sehr gerne, viele Ideen holen wir uns da. Oder unsere Gäste bringen welche mit. Ein Ritual haben wir mit unseren einheimischen Mitarbeitern jeweils anfangs und Ende Saison. Dann gibts ein Apéro oder ein Essen und wir haben es während des Brainstormens sehr lustig zusammen. Die Saison startet jeweils an Ostern und endet Ende Oktober, dazwischen arbeiten wir ohne einen freien Tag oder Ablösung.

Der eigene Wein, deren Trauben rund ums Haus gedeihen.

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?
Wir arbeiten dort, wo Menschen Ferien machen. Für uns, der schönste Arbeitsplatz der Welt!

Was sind eure nächsten Projekte?
Wir haben neu auch für Weisswein angebaut und werden noch unseren zweiten Innenhof thematisch auffrischen. Zu den Berge-Palmen-Ferien, die wir anbieten, können unsere Gäste seit diesem Jahr auch mit den ÖVs an den Gardasee und die Arena von Verona, weil wir eng mit einem Reisebüro aus Val Müstair zusammenarbeiten, welches Busse offeriert. Es kann auch mal im Tal übernachtet werden, damit nicht nur immer vorbeigefahren wird. So verhelfen wir Val Müstair zu mehr Tourismus.

Habt ihr nebenbei andere Jobs?
Ja also, ich pendle im Sommer hin und her, weil ich noch Vize-Gemeindepräsidentin und Präsidentin des Gewerbe- und Gastro-Verbandes der Gemeinde Val Müstair bin. Im Winter sind wir eh dort, ausser wir stellen an Messen aus. Und für den Genossenschaftsrat der Migros Ostschweiz engagiere ich mich für Kultur und Soziales.

Welche Dinge empfiehlt ihr Freunden, die bei euch in der Region tun/essen/erleben/kaufen wollen?
* Im L'Unicorno ein Abendessen mit frischen, italienischen Zutaten und unsere hauseigenen Weine geniessen.
Highlight dieses Sommers: Die Arena von Verona ganz bequem mit den ÖVs besuchen und dort am Abend Starsopranistin Anna Netrebko oder Startenor Placido Domingo geniessen, nach dem man vorher auf der Isola Garda war.
* Die UNESCO Weltkulturerbe-Stadt Brescia mit dem Oldtimer Museo Mille Miglia besichtigen.
* Oder einfach im Gardasee schwimmen und geniessen!

More of COOK & SHARE

Kultiviertes Cocktailieren aus einer Flasche
Flexitarier ist des Fleischfressers Freund
Auferstandene Schneidemaschinen
Balkoniere & Terrasseure
Zeit für Brot
Harmonie der Jauer
Vom Lagerfeuer zu den nicht tierischen Eiweissen
Frische Frische in der Box
Most statt Kompost
Grün verträgts immer
Die unabhängigen Sieben
Vom Affen zum Menschen
TLC for TCZ
Pasta-Königin durch und durch
Zweifelsohne: Weinfamilie
Granola-Schritte
Zürichs kleinste Markthalle
Hallo Leben!
Slow Foodies
Der weinmachende Minimetzger
Die Offenheit der Smørrebrødlers
So müsste Lebensmitteldistribution doch sein
Ein Kohlkönig im Garten
Mystischer Nusslikör aus Mittsommernacht
1. CH Bio-Brauereikreis mit Fusion
Mit Preis hört das Tierwohl nicht an der Stalltür auf
Paradox tierischen Leibes aus rein pflanzlichen Rohstoffen
Nicht nur im 2020 auf menschliche Natur fixiert
Die Wurmrevoluzzer
Jahrhundert alte Mühle für Senf & Gewürz
Lebküchler und Modelschnitzer
Die Kaffeefamilie
Im Jungstadium
Marketing für den Regenwald
Alltägliches revolutionieren!
Ein Traum-Merlot!
Trinken hilft!
Vielfältiges Grundnahrungsmittel
Graswurzel-Bewegung
Leitungswasser für alle!
Arbeit und Genuss
Freitag X Anna Pearson
Glücklichmacher am Zürisee
Hanfrevolution
AlpenHirt: Innovative Tradition
Kaffeeprivileg
Der geborene Jäger
Sternesaucen für alle
Kaffeeerlebnis auch ohne George
Ingwermanie
Das grosse, grüne Ei
Der gestapelte Garten an der Wand
Aus dem Leben einer Gemüseberühmtheit
Klein und knackig oder ölig
Geschichte des Zürisee-Weins
Schokoladenmärchen
Leben – ganz normal
Gin Renaissance
Von Seide zu Schokolade
Schokoladentauchgang
Die Kulturgärtnerin
Der studierte Bienenflüsterer
Weil Leitungswasser das beste Wasser ist
Kaffee & Rock’n Roll
Wertstoffrecycling auf die bequeme Art
Für die Süsse und die Würze im Leben
Lebensmittel direkt vom Erzeuger
Nachhaltige Hausgeräte sind langlebige Hausgeräte
Die Espressoliebe für’s Leben
From Bean to Bar: Schokolade aus Zürich
Schärfe allein ist nicht genug
Bauen mit Hanfsteinen: Natürlich und nachhaltig
Von der Dorfbäckerei zum Spezialitätenbetrieb
Die Würmer erledigen das
Das Leben zum Schläck machen!
Marbella Hagmann erfindet feurige Köstlichkeiten
House-Cooking verschenkt Zeit
«Alpenpionier» will Hanf zurück auf unsere Teller bringen
Insekten statt Fleisch – ist das unsere Zukunft?
Der Feuerring ist Versammlungsort
Sinnvoll Gastro sorgt für Aufsehen
Glacéwetter das ganze Jahr lang!
Gutes zu tun, tut gut
Bestäuben ist ihr Business
Wildes mit Tiefgang
Ein modernes Leben führen, ohne Müll zu hinterlassen?
Ein Ort für Genuss, Qualität und Neuanfänge.
Die Exotik vor der Haustüre
Herzblut im Weinglas
Für mehr Genuss-Momente
Chopfab Bier – das rat' ich dir!
Tee trinkend die Welt verändern
WEAR & CARE
Der fliegende Hirsch im Käfer

Vom Hirsch zum pflanzlich gegerbten Leder bis zur nachhaltigen Fashion von Cervo Volante, Conny erläutert ihren Werdegang.

DRIVE & DISCOVER
Kletternde Weltrettung

Händler-Service-, Marketing- und Umweltkoordinatorin Vanessa Rueber von Patagonia in Aigle, Kanton Waadt, erläutert ein bisschen, wies bei ihnen zu dieser Erkenntnis kam und sie zum weltweiten Grossunternehmen wurden, das den Planeten retten will.

COOK & SHARE
Zeit für Brot

In der Anwendung hochwertiger Produkte und hingebungsvollen Ausübung dieser traditionellen Handwerke findet Anna Antworten auf viele, moderne Essprobleme von heute. Anna…


PARTNER