12
«ALL STORIES THAT INVITE TO READ AND SHOULD BE READ»
EDITION
our blog featuring stories of interest and information about exhibitors

COOK & SHARE

27.02.2019

«Grillieren, niedergaren, räuchern, backen, schmoren, kochen...»

Das grosse, grüne Ei

Auf einem Big Green Egg kann man wirklich fast alles kochen: Direkt grillieren, niedergaren, räuchern, backen, schmoren, kochen – nur Glace gelingt nicht darauf. Die Ursprünge dieser Outdoor-Kochstation, die mit Holzkohle funktioniert, liegen im fernen Osten. Amerikanische Soldaten, die in Japan stationiert waren, lernten diese Kochart kennen und nahmen sie mit nachhause. Daraus entstand irgendwann das Big Green Egg. Und seither rollt es erfolgreich durch die ganze Welt. Auch in die Schweiz zu Big Green Egg Head Durì Campell...

Was ist Big Green Egg? In ein, zwei Sätzen… 
Ein Big Green Egg ist eine Outdoor-Kochstation, die mit Holzkohle funktioniert. Es gibt Leute, die unseren grünen Eiern Grill sagen, aber damit werden sie ihnen nicht ganz gerecht, denn auf einem Big Green Egg kann man wirklich fast alles kochen: Direkt grillieren, niedergaren, räuchern, backen, schmoren, kochen. Oder wie wir es immer sagen: Nur Glace macht man nicht auf dem Egg, alles andere funktioniert prima.

Wer hatte die Idee dazu? Wie ist er/sie darauf gekommen und wieso?
Die Ursprünge des Big Green Eggs liegen in Japan. Dort kocht man seit 3000 Jahren in Tonöfen. Amerikanische Soldaten, die in Japan stationiert waren, lernten die im Kamado gekochten, saftigen und aromatischen Speisen kennen und nahmen erste Geräte heim. Im Laufe der Zeit wurde daraus in Atlanta mit Hilfe von aktuellen Erkenntnissen, modernen Technologien und innovativen Materialien das Big Green Egg entwickelt. Dabei setzten sie die von der NASA für die Raumfahrt generierte Keramik und Glasur ein. Das macht das Big Green Egg besonders langlebig. Wir selber besitzen seit bald acht Jahren ein Big Green Egg und sind davon begeistert. Deshalb haben wir uns vor drei Jahren entschlossen, dieses geniale Kochgerät zu verkaufen. Dabei profitieren unsere Kunden von unserem Know-how und unserem hohen Dienstleistungslevel. Wir bieten zum Beispiel Ausprobierabende an oder Kochkurse auf dem Egg. Wir wissen genau, worauf es ankommt, damit man mit dem Big Green Egg die besten Ergebnisse erzielt. Wir haben alles an Lager und in unserem Outdoor-Showroom kann man alle Modelle sowie das passende Zubehör anschauen.


Wie sah der erste Schritt zur Verwirklichung der Idee aus?
Vor drei Jahren haben wir zuerst einmal unsere Garage geleert und mit Big Green Egg Produkten gefüllt. Gleichzeitig haben wir selber eine Webseite entwickelt. Dabei entstanden auch die Ideen für unsere Dienstleistungen. Wir bieten zum Beispiel Rundum-sorglos-Pakete an – da kann der Kunde Montage, Lieferung und eine kurze Einführung ins Kochen mit dem Big Green Egg bei uns buchen. Für unsere Rundum-sorglos-Kunden haben wir auch eine Hotline – Durì Campell gibt da immer Auskunft und hilft weiter mit Tipps und Tricks.

Wer gehört heute zum Kernteam?
Durì Campell und Luzia Campell. Wir werden regelmässig unterstützt von Raymond Marti, einem Egghead der ersten Stunde.

Wieso braucht die Welt euer Produkt oder eure Lösungen?
Wir sind überzeugt, dass begeisterte Nutzer und Kenner des Big Green Egg auch die besten Verkäufer sind. Wir haben auch alle Zubehörteile ausprobiert und wissen genau, was funktioniert.

Welche Tools, Arbeitsweise nimmt euch die meiste Arbeit ab?
Wir arbeiten gerne mit der App Wunderlist. Da tragen wir all unsere Pendenzen ein. Die Liste können wir mit einander teilen. Das ist praktisch.

Luzia und Durì Campell

Raymond Marti

Wie kommt ihr auf neue Ideen, gibts da ein Ritual oder geschieht das von selbst?
Durì joggt jeden Morgen im Wald mit unseren beiden Hunden. Dabei kommt er jeweils auf viele Ideen. Luzias Job ist es dann, diese Ideen umzusetzen. Sie selber hat selbstverständlich auch immer wieder neue Ideen, aber vor lauter Ideen-auf-den-Boden-bringen fehlt ihr die Zeit für Waldspaziergänge…

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?
Unser Garten ist unser Showroom, unsere Garage unser Lager. Das hat sich bis jetzt ganz gut bewährt – schliesslich haben viele erfolgreiche Unternehmen einmal in einer Garage angefangen.

Was sind eure nächsten Projekte?
Wir eröffnen Anfang April einen Pop-up-Store in der Europaallee an der Lagerstrasse 18c

Habt ihr nebenbei noch andere Jobs?
Ja, Durì ist Unternehmensberater und Luzia PR-Beraterin. Ausserdem sind wir Gastgeber und führen in unserem Haus in der Nähe des Rigiplatzes das Bed & Breakfast Villa Campell mit drei Zimmern.

More of COOK & SHARE

Auferstandene Schneidemaschinen
Balkoniere & Terrasseure
Zeit für Brot
Harmonie der Jauer
Vom Lagerfeuer zu den nicht tierischen Eiweissen
Frische Frische in der Box
Ein Einhorn unter den Ferien
Most statt Kompost
Grün verträgts immer
Die unabhängigen Sieben
Flexitarier ist des Fleischfressers Freund
Kultiviertes Cocktailieren aus einer Flasche
Vom Affen zum Menschen
TLC for TCZ
Pasta-Königin durch und durch
Zweifelsohne: Weinfamilie
Granola-Schritte
Zürichs kleinste Markthalle
Hallo Leben!
Slow Foodies
Der weinmachende Minimetzger
Die Offenheit der Smørrebrødlers
So müsste Lebensmitteldistribution doch sein
Ein Kohlkönig im Garten
Mystischer Nusslikör aus Mittsommernacht
1. CH Bio-Brauereikreis mit Fusion
Mit Preis hört das Tierwohl nicht an der Stalltür auf
Paradox tierischen Leibes aus rein pflanzlichen Rohstoffen
Nicht nur im 2020 auf menschliche Natur fixiert
Die Wurmrevoluzzer
Jahrhundert alte Mühle für Senf & Gewürz
Lebküchler und Modelschnitzer
Die Kaffeefamilie
Im Jungstadium
Marketing für den Regenwald
Alltägliches revolutionieren!
Ein Traum-Merlot!
Trinken hilft!
Vielfältiges Grundnahrungsmittel
Graswurzel-Bewegung
Leitungswasser für alle!
Arbeit und Genuss
Freitag X Anna Pearson
Glücklichmacher am Zürisee
Hanfrevolution
AlpenHirt: Innovative Tradition
Kaffeeprivileg
Der geborene Jäger
Sternesaucen für alle
Kaffeeerlebnis auch ohne George
Ingwermanie
Der gestapelte Garten an der Wand
Aus dem Leben einer Gemüseberühmtheit
Klein und knackig oder ölig
Geschichte des Zürisee-Weins
Schokoladenmärchen
Leben – ganz normal
Gin Renaissance
Von Seide zu Schokolade
Schokoladentauchgang
Die Kulturgärtnerin
Der studierte Bienenflüsterer
Weil Leitungswasser das beste Wasser ist
Kaffee & Rock’n Roll
Wertstoffrecycling auf die bequeme Art
Für die Süsse und die Würze im Leben
Lebensmittel direkt vom Erzeuger
Nachhaltige Hausgeräte sind langlebige Hausgeräte
Die Espressoliebe für’s Leben
From Bean to Bar: Schokolade aus Zürich
Schärfe allein ist nicht genug
Bauen mit Hanfsteinen: Natürlich und nachhaltig
Von der Dorfbäckerei zum Spezialitätenbetrieb
Die Würmer erledigen das
Das Leben zum Schläck machen!
Marbella Hagmann erfindet feurige Köstlichkeiten
House-Cooking verschenkt Zeit
«Alpenpionier» will Hanf zurück auf unsere Teller bringen
Insekten statt Fleisch – ist das unsere Zukunft?
Der Feuerring ist Versammlungsort
Sinnvoll Gastro sorgt für Aufsehen
Glacéwetter das ganze Jahr lang!
Gutes zu tun, tut gut
Bestäuben ist ihr Business
Wildes mit Tiefgang
Ein modernes Leben führen, ohne Müll zu hinterlassen?
Ein Ort für Genuss, Qualität und Neuanfänge.
Die Exotik vor der Haustüre
Herzblut im Weinglas
Für mehr Genuss-Momente
Chopfab Bier – das rat' ich dir!
Tee trinkend die Welt verändern
WEAR & CARE
Klein und fein

Mit feuil, den kleinsten Portemonnaies der Schweiz, hat man dies alles effizient und praktisch gelöst, schont die Hose und Gesäss und hilft jeden Tag nur das Nötigste an Geld dabei zu haben. Kreateur Sven Rütti erzählt mehr über feuil…

COOK & SHARE
Vom Lagerfeuer zu den nicht tierischen Eiweissen

Seither hat es sich der gelernte Mikrobiologe zur Aufgabe gemacht, mit seinem DasPure ökologische Delikatessen auf den Markt zu bringen. Was ihn weiter antrieb, DasPure zu gründen, erklärt er hier.

COOK & SHARE
Ein Einhorn unter den Ferien

Und nach diesen Grundsätzen ist die Betriebsphilosophie der Azienda Agricola L’Unicorno ausgerichtet: Der Gast verbringt hier bezaubernde, erholsame Ferien wie im Märchen, welches Körper und Geist durch alle Sinne stärkt. Märchenfee und Hausbesitzerin Gabriella Binkert Beccjhetti erzählt uns...


PARTNER