12
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

COOK & SHARE

04.12.2017

«LASST EUCH NICHT BEIRREN. NICHTS IST UNMÖGLICH!»

Tee trinkend die Welt verändern

Von der Idee begeistert, leckere Limos und Eistee zu verkaufen um so Geld in die Anbauregionen der Zutaten zu bringen, begannen vor einigen Jahren drei Hamburger Jungs in ihrer Küche die Teekrüge aufzusetzen. Mittlerweile kriegt niemand mehr genug von den farbigen Limos in den hübschen Glasflaschen. Gut so – denn mit jedem Schluck unterstützen wir damit fairen Handel sowie gerechte und menschenwürdige Landwirtschaft. Ein Gespräch über Limos und die Welt. Prost.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen Limonade zu produzieren?
Das Projekt Lemonaid/ChariTea wurde gegründet, um sozialen Wandel aktiv mitzugestalten. Dafür suchten wir nach einem Mittel zum Zweck, welches wir schliesslich in den Limos fanden. Unsere Getränke bestehen aus besten Zutaten und stammen aus fairem Handel. Zusätzlich fliesst mit jeder verkauften Flasche ein Beitrag in den gemeinnützigen Lemonaid ChariTea e.V., der mit dem Erlös Sozialprojekte in den Anbauregionen unterstützt. Wir wollen auf diese Weise trinkend die Welt verändern.

Ab wann wusstet ihr, dass das funktionieren könnte?
Wir wussten es gar nicht, als wir 2008 in unserer Hamburger Küche angefangen hatten Limetten zu pressen und Tee zu brühen. Irgendwie schien eine Nachfrage für diese Art Getränke vorhanden zu sein, sodass bereits ab 2009 ein kleiner Biobetrieb das Abfüllen übernehmen konnte.

Wer steckt eigentlich hinter Lemonaid?

v.l.n.r Felix Langguth, Jakob Berndt, Paul Bethke

Gab es auch Rückschläge?
Diverse – aber wir liessen uns nie beirren und machten weiter. Die Idee der Unterstützung von Kleinbauern und Entwicklungsinitiativen in aller Welt war stets genug Motivation nicht aufzugeben.

Wie entwickelt ihr eure Ideen weiter? Neue Geschmacksrichtungen und so?
Wir haben ein starkes Team voller kreativer Menschen, mit denen wir entwickeln und tüfteln bis es passt.

Wieso braucht die Welt die Lemonaid?
Um sie Schluck für Schluck ein bisschen besser zu machen.

Was nimmt euch die meiste Arbeit ab?
Unsere tollen Mitarbeiter natürlich!

Verratet uns bitte, wie man auf gute Ideen kommt.
Sich nicht beirren lassen. Nichts ist unmöglich!

Trinken hilft! Der Kreislauf von Charitea.

Trinken hilft! Stimmt das? 
Ja das stimmt. Denn jede verkaufte Flasche trägt zur Unterstützung von Kleinbauern und Entwicklungsinitiativen in aller Welt bei.

Welches Getränk ausser Lemonaid schmeckt Dir momentan am Besten?
Ein gutes Glas Wein.

Welche 3 Sachen empfiehlt ihr Freunden bei euch in Hamburg zu tun/essen/trinken/erleben/kaufen?
Unbedingt durch das Arbeiterviertel St. Pauli und die «Sündenmeile» Reeperbahn schlendern. Da gibt es nebst Kult viele Cafés, Bars und Restaurants wo man lecker essen und trinken kann, sowie Clubs für alle Nachteulen, die etwas erleben möchten. Was sich ebenfalls immer lohnt, ist einen Blick auf den Hambuger Hafen oder die Landungsbrücken  zu werfen – da sieht man all die grossen Schiffe an- und ablegen.

COOK & SHARE
Für die Süsse und die Würze im Leben

Premsoul ist Masala Chai aus Zürich. Dahinter stehen Alexandra und Brendon, die sich in Indien kennengelernt haben und heute in Zürich leben. Dort fehlte ihnen anfangs, was sie in Indien so schätzten: Guter Chai. Also beschlossen sie, ihn selbst herzustellen. Sie experimentierten mit Mischungen, die Nachfrage wuchs, und mittlerweile ist aus ihrer persönlichen Vorliebe ein kleines Unternehmen geworden. Selbstverständlich stammen Tee und Gewürze aus fairem und nachhaltigem Anbau. Und um nicht maschinell produzieren zu müssen, betreiben die beiden zum Mahlen und Mörsern ihrer Gewürze eine Velomühle.

COOK & SHARE
Lebensmittel direkt vom Erzeuger

Crowd Container bringt Erzeuger und Konsumenten in direkten Kontakt zueinander: Die Plattform sammelt Lebensmittelbestellungen zu einem vorher definierten Angebot – und so lange, bis sich mit den Bestellungen ein ganzer Container füllen lässt. Dann gehen frische und nachhaltig angebaute Lebensmittel aus Indien oder Peru auf die Reise in die Schweiz – mit klarer und denkbar kurzer Lieferkette, fairem Lohn für die Erzeuger und dem guten Gefühl, genau zu wissen, woher das eigene Essen kommt.

LIVE & WEAR
Weil man ohne Taschen letztlich nicht auskommen kann

Atelier S&R ist eine Designplattform, auf der sie weiterhin Taschen nach eigenem Design entwerfen, ihren Kundinnen aber auch eine ausgesuchte Kollektion anderer Labels bieten, die zu ihren eigenen Entwürfen passen. Dass beide eigentlich aus ganz anderen professionellen Kontexten stammen, erweist sich dabei keineswegs als Hindernis – ganz im Gegenteil.