12
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

COOK & SHARE

30.04.2019

«Weil wir so kleine Brands sind...»

Die unabhängigen Sieben

Independent Swiss Drinks ist eine Koalition von sieben, kleinen, unabhängigen Getränkeproduzenten, welche alle in der Schweiz gegründet worden sind und mit weniger als 25 Mitarbeiter produzieren. Dazu gehören: Gents, Lori’s Mate, Nycha Kombucha, Opaline/Opalin, Phil’s Bio Eistee, Vivi Kola und Zobo. Immer öfter setzen Kunden und Spezialitätenläden auf die starken Sieben der Schweizer Soft Drink Szene, denn nebst Bier, Wein und Spirituosen sind auch diese Limonaden vorzügliche Mitbringsel für jede Fete, wie uns Camilo Antenzana vom Team Vivi Kola erzählt.

Was ist Independent Swiss Drinks?
lndependent Swiss Drinks ist ein Zusammenschluss kleiner, unabhängiger Schweizer Getränkeproduzenten. Mit geeinten Kräften setzen wir uns für den Aufbau unserer regionalen, jungen und innovativen Marken ein.

Wer hatte die Idee dazu? Wie ist er/sie darauf gekommen und wieso?
Vivi Kola hatte die Idee, damit sich kleine Brands untereinander helfen und gegen die multinationale Grosskonzerne bestehen können. Durch engere Zusammenarbeit ergeben sich viele Synergien, Preise können verglichen und operative Tätigkeiten optimiert werden. So können wir z.B. von den Fehlern und Tipps anderer Mitglieder lernen oder bei Kundenbesuchen und gemeinsamen Events gegenseitig für einander Werbung machen.

Die Gründer des Independent Swiss Drinks Clans

Wie sah der erste Schritt zur Verwirklichung der Idee aus?
In einem ersten Schritt haben wir uns mal zusammengesetzt, um zu schauen, ob überhaupt Interesse besteht und wie wir vorgehen können. Interesse war klar vorhanden und so wurde diese Vereinigung zum Leben erweckt.

Wer gehört heute zum Kernteam?
Weil wir so kleine Brands sind, gibt es kein Independent Swiss Drinks Kernteam per se. Je nach Aufgabe sind jeweils 1, 2 Leute von jedem Brand an einem gemeinsamen Projekt beteiligt.

Wieso braucht die Welt eure Lösungen?
Wir erachten es als wichtig, dass neben den weltweiten Brands auch regionale Produkte auf dem Markt bestehen können, weil wir durch starke Verwurzelung ein sehr aktiver Teil der lokalen Gemeinschaft sind. Für Kunden ist es schön zu sehen, dass wir uns gegen die Grossen behaupten können. Mehr regionale Vielfalt führt zu bewussterem Konsum, weil sich Konsumenten Gedanken machen, woher ihre Lebensmittel kommen.

Welche Tools, Arbeitsweise nimmt euch die meiste Arbeit ab?
Frühzeitige Planung und Arbeitsteilung ist der Schlüssel für eine effiziente Zusammenarbeit. Ansonsten arbeiten wir ganz normal mit E-Mail, Handy und Meetings.

Wie kommt ihr auf neue Ideen?
Dies kommt meist von alleine, da ein Problem oder spezifische Anfragen jeweils an das ganze Gremium gehen. So können wir alle zusammen Lösungen finden.

Das Gremium, das auf die anderen Partner wartet

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?
Wir haben kein separates Büro für Independent Swiss Drinks, sondern treffen uns jeweils bei einem unserer Brands.

Was sind eure nächsten Projekte?
Wahrscheinlich werden wir im 2019 gemeinsame Degustationen und kleinere Events organisieren. Jedoch ist die stärkste Zusammenarbeit operativer Natur, um Geschäftsprozesse zu optimieren.

Habt ihr nebenbei noch andere Jobs?
Dies variiert von Brand zu Brand. Jedoch bedingt das starke Wachstum Vollzeitstellen bei den meisten Mitgliedern.

Vivi Kola - heute wie früher

Welche 3 Dinge empfiehlt ihr Freunden, die bei euch in der Region tun/essen/erleben/kaufen wollen?
Wir empfehlen auch im Soft Drink Bereich zu variieren. Gerade Spezialitätenläden haben oft eine wunderbare Auswahl an regional produzierten Limonaden, welche nebst Wein, Bier und Spirituosen auch vorzügliche Mitbringsel sind fürs Abendessen unter Freunden.

Mehr von COOK & SHARE

Der weinmachende Minimetzger
Slow Foodies
Hallo Leben!
Zürichs kleinste Markthalle
Granola-Schritte
Zweifelsohne: Weinfamilie
Pasta-Königin durch und durch
TLC for TCZ
Vom Affen zum Menschen
Kultiviertes Cocktailieren aus einer Flasche
Flexitarier ist des Fleischfressers Freund
Auferstandene Schneidemaschinen
Balkoniere & Terrasseure
Zeit für Brot
Harmonie der Jauer
Vom Lagerfeuer zu den nicht tierischen Eiweissen
Frische Frische in der Box
Ein Einhorn unter den Ferien
Most statt Kompost
Grün verträgts immer
Die Offenheit der Smørrebrødlers
So müsste Lebensmitteldistribution doch sein
Ein Kohlkönig im Garten
Mystischer Nusslikör aus Mittsommernacht
1. CH Bio-Brauereikreis mit Fusion
Mit Preis hört das Tierwohl nicht an der Stalltür auf
Paradox tierischen Leibes aus rein pflanzlichen Rohstoffen
Nicht nur im 2020 auf menschliche Natur fixiert
Die Wurmrevoluzzer
Jahrhundert alte Mühle für Senf & Gewürz
Lebküchler und Modelschnitzer
Die Kaffeefamilie
Im Jungstadium
Marketing für den Regenwald
Alltägliches revolutionieren!
Ein Traum-Merlot!
Trinken hilft!
Vielfältiges Grundnahrungsmittel
Graswurzel-Bewegung
Leitungswasser für alle!
Arbeit und Genuss
Freitag X Anna Pearson
Glücklichmacher am Zürisee
Hanfrevolution
AlpenHirt: Innovative Tradition
Kaffeeprivileg
Der geborene Jäger
Sternesaucen für alle
Kaffeeerlebnis auch ohne George
Ingwermanie
Das grosse, grüne Ei
Der gestapelte Garten an der Wand
Aus dem Leben einer Gemüseberühmtheit
Klein und knackig oder ölig
Geschichte des Zürisee-Weins
Schokoladenmärchen
Leben – ganz normal
Gin Renaissance
Von Seide zu Schokolade
Schokoladentauchgang
Die Kulturgärtnerin
Der studierte Bienenflüsterer
Weil Leitungswasser das beste Wasser ist
Kaffee & Rock’n Roll
Wertstoffrecycling auf die bequeme Art
Für die Süsse und die Würze im Leben
Lebensmittel direkt vom Erzeuger
Nachhaltige Hausgeräte sind langlebige Hausgeräte
Die Espressoliebe für’s Leben
From Bean to Bar: Schokolade aus Zürich
Schärfe allein ist nicht genug
Bauen mit Hanfsteinen: Natürlich und nachhaltig
Von der Dorfbäckerei zum Spezialitätenbetrieb
Die Würmer erledigen das
Das Leben zum Schläck machen!
Marbella Hagmann erfindet feurige Köstlichkeiten
House-Cooking verschenkt Zeit
«Alpenpionier» will Hanf zurück auf unsere Teller bringen
Insekten statt Fleisch – ist das unsere Zukunft?
Der Feuerring ist Versammlungsort
Sinnvoll Gastro sorgt für Aufsehen
Glacéwetter das ganze Jahr lang!
Gutes zu tun, tut gut
Bestäuben ist ihr Business
Wildes mit Tiefgang
Ein modernes Leben führen, ohne Müll zu hinterlassen?
Ein Ort für Genuss, Qualität und Neuanfänge.
Die Exotik vor der Haustüre
Herzblut im Weinglas
Für mehr Genuss-Momente
Chopfab Bier – das rat' ich dir!
Tee trinkend die Welt verändern
COOK & SHARE
Hallo Leben!

Kurzerhand gründete sie mit ihrer Freundin Daniela Wyttenbach HEYLIFE, um auch die Schweiz mit 100% natürlichen Säften zu beglücken. Hey, das Leben mit Natur, Gesundheit, Genuss und Energie steckt in jeder Flasche, vermittelt uns HEYLIFE Nora Schenker.

COOK & SHARE
Zweifelsohne: Weinfamilie

1898 erfolgte die Unternehmungsgründung der Firma Gebr. Zweifel Höngg durch Paul und Emil Zweifel. Zum Wein gesellte sich auch die Mostkelterei Zweifel, welche bis Ende der 1960er-Jahre prägend war, bis sie wegen der Einführung der Coca-Cola einging. Walter Zweifel als Delegierter des Verwaltungsrates und Bruder Urs als Önologen führen heute als 4. Generation das Unternehmen. Geschäftsführer Christoph Ernst beantwortet uns hier, wer was warum.

LIVE & REST
Holzbrüder durch und durch

Samuel erzählt uns wie alles entstand, während er noch ein bisschen velokuriert und danach auf seine Kinder aufpasst.


PARTNER