12
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

COOK & SHARE

06.02.2018

«WIR MÖCHTEN MENSCHEN MIT HANDICAPS EINE CHANCE BIETEN.»

Ein Ort für Genuss, Qualität und Neuanfänge.

1976 setzte sich eine Gruppe junger Menschen für die Verbreitung von biologisch erzeugten Lebensmitteln ein. Die Motivation dahinter: Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Produzent, Händler und Konsument. Sie gründeten KORN.HAUS. Schon bald verkauften sie Bio-Produkte in der ganzen Schweiz. 1990 nahm eine neue Crew die Zügel in die Hand. Die neue Truppe wollte mehr für die Gemeinschaft tun: Seit 2012 finden Menschen mit Beeinträchtigungen im KORN.HAUS Arbeit. Gemeinsam stellen sie in der Bäckerei oder der Nudelwerkstatt hochwertige Produkte her und verkaufen sie im Bistro und im betriebseigenen Laden.

Hier laufen die Öfen heiss: Dabei entstehen Brotspezialitäten in Bio- und Demeter-Qualität.

Was ist KORN.HAUS?
Das KORN.HAUS führt verschiedene Produktions-, Handels- und Dienstleistungsbetriebe mit Ausbildungs-, Arbeits- und Wohnplätzen für Menschen mit Beeinträchtigungen. Im Auftrag der IV bieten wir berufliche Eingliederungsmassnahmen wie Ausbildungen, Arbeitstraining und Arbeitsplätze für IV Rentner mit Integrations- und Lernschwierigkeiten, psychischen oder leichten körperlichen Beeinträchtigungen. Unsere Produkte sind qualitativ hochwertig, ökologisch und sozial nachhaltig in Demeter- und Knospe-Qualität.

Wie ist KORN.HAUS entstanden?
Alles begann im Tannzapfenland. Dort setzte sich bereits in den 70er Jahren eine Gruppe junger Menschen für die Verbreitung von biologisch und biologisch-dynamisch erzeugten Lebensmitteln ein. Sie gründeten den KORN.HAUS-Laden und organisierten eine Genossenschaft. Bald darauf vertrieben sie die Bio-Produkte an den Grosshandel, an Detailhandelsgeschäfte und Privatkunden in der ganzen Schweiz.

Wer steckt eigentlich hinter KORN.HAUS?
Engagierte und nachhaltig denkende Menschen, die in den Bereichen Lebensmittel, Produktion und Integration zusammenarbeiten.

KORN.HAUS-Mitarbeitende während eines Bäcker-Zmorge.

Was sind die Hochs und Tiefs in eurem Berufsalltag?
Zu sehen, wie sich junge Menschen mit Unterstützungsbedarf täglich weiterentwickeln und mit der Philosophie vom KORN.HAUS identifizieren können. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden tragen sie mit Freude zum Erfolg von KORN.HAUS bei. Krisen und Schwierigkeiten werden individuell angepackt und gelöst. Das Ganze steht bei uns im Vordergrund.

Wie entwickelt ihr eure Ideen weiter?
Unsere CreAKTIVA Meetings inspirieren uns zu neuen Ideen. Wir unterstützen unsere Lernenden und Mitarbeitenden in ihrer Entwicklung.

Wieso braucht die Welt das KORN.HAUS?
Bei uns findet man Produkte, die Freude machen und ganz ohne schlechtes Gewissen konsumiert werden können.

Was nimmt euch die meiste Arbeit ab?
Maschinen. Da wir aber Handwerker aus Leidenschaft sind, setzen wir Maschinen nur da ein, wo es Sinn macht. Ganz ohne den Menschen geht es nicht. Bei uns steht die Liebe zum Produkt im Vordergrund und unsere Mitarbeitenden geben täglich ihr bestes.


Sonntags unter freiem Himmel: Bäcker-Zmorge im KORN.HAUS.

Wie kommt ihr auf gute Ideen?
Durch die Orientierung am Regionalen und der Natur.

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?
Jeder Betrieb hat sich so eingerichtet, wie es für ihn perfekt zum Arbeiten ist. In all unseren Räumen scheint Tageslicht und jeder Arbeitsplatz bietet Ausblick in die Natur– was für ein Glück!

Was machen eure Produkte aus?
Wir bieten handwerkliche Produkte an, die biologisch, nachhaltig und in der Region hergestellt werden.

Was ist euer nächstes Ziel?
Wir arbeiten an neuen Verpackungen für unsere Produkte aus der Nudelwerkstatt. Sie sollen künftig nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge verwöhnen.

Welche Produkte schmecken euch am besten?
Unsere Brote aus dem Holzbackofen! Die sind einfach einzigartig. Aber auch die traditionell gewalzten Nudeln oder die Pesti sind immer wieder ein Genuss.

Welche drei Sachen empfiehlt ihr Freunden die bei euch in Dussnang vorbei schauen?
1. Einen Rundgang durch die Betriebe machen und im Bistro Zmittag essen.
2. Im neuen Laden in der Nudelwerkstatt die Einkaufstüten mit Produkten aus allen Betrieben füllen und dazu einen Espresso geniessen.
3. An einem Bäcker-Zmorge, Pasta-Event oder Seminar in unseren Räumlichkeiten teilnehmen und sich verwöhnen lassen.

LIVE & WEAR
Darum trägt Mann Massanzug

Ob klassisch oder sportlich, ein- oder zweireihig, figurbetont oder bequem – Alferano schneidert Anzüge auf Wunsch und Mass. Stephan Hägeli gründete das Unternehmen 1993. 2003 übernahm Reto Caprez das Ruder. Das Ziel der Alferano-Crew ist: Den Männern mehr Schliff zu geben. Das Wann und Wo bestimmen die Kunden.

COOK & SHARE
Wildes mit Tiefgang

Das Architektenpaar Roger Zogg und Michelle Corrodi stellt unter dem Namen «Wilde 13» handgemachte, natürliche Wildspezialitäten her. Von Tieren aus eigener Jagd und ohne Gebrauch von Zusatzstoffen.

DRIVE & DISCOVER
Werkzeug für Naturkinder und Stubenfüchse!

Die zunehmende Entfremdung des Menschen von der Natur veranlassten den umtriebigen Peter Meyer zur Gestaltung von Küchenutensilien für draussen. Ob Grillbesteck, Messer, Gabel, Tasse oder Bambusgeschirr – Swiss Advance rüstet uns für kulinarische Erlebnisse im Freien. Also los, Feuer machen!