16
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

LIVE & WEAR

06.02.2018

«MAN KANN NIE GENUG SCHÖNE PRODUKTE VON GUTER QUALITÄT BESITZEN.»

flot hus lebt klare Formen

2014 traf May-Britt Wehrli eine mutige Entscheidung: Sie machte sich mit ihrem eigenen Label flot hus selbstständig. Über die Jahre hatte sie sich in der Textil-Industrie zur leitenden Angestellten hochgearbeitet. Doch immer war da dieser Wunsch, endlich die eigenen Ideen umzusetzen. Ihre Geschäftsidee: Sie wollte schöne Dinge von hoher Qualität herstellen, die ihre Kundinnen und Kunden wirklich brauchen können. In den Räumen einer ehemaligen Gerberei in der Ostschweiz entstehen deshalb Besonderheiten für kleine und grosse Menschen, die Freude bereiten. Die Papeterie-Artikel, Wohnaccessoires oder Textilien zitieren die Grundwerte, die dänisches Design so aktuell machen: schlichte Formen, Funktionalität und spannende Farbkombinationen.


Was ist flot hus?
Unsere Geschäftsidee basiert auf der Verbindung von Design und Qualität. Unser Ziel ist es, berührende Gegenstände hervor zu bringen.

Wann war dir klar, dass deine Idee funktionieren könnte?
Ich habe während vielen Jahren in Textilunternehmen gearbeitet. Während dieser Zeit habe ich viel gesehen und mir gedacht: «Das kann ich auch».

Wieso hast du dich selbstständig gemacht?
Ich hatte den Wunsch, meine eigenen Ideen zu verwirklichen. Ich wollte herausfinden, ob das funktionieren würde und selbst bestimmen, wo ich arbeite und mein eigener Chef sein. Ein Grund war auch, dass es sehr wenige Arbeitsplätze für Textildesignerinnen gibt in der Industrie.


Gab es Rückschläge?
Ja, als wir merkten, dass die Schweiz ein kleiner Markt ist und der Verkauf sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Für uns als kleine Firma ist es schwierig, für Produzenten interessant zu sein.

Wie entwickelst du deine Ideen weiter?
Ich gehe vom Produkt aus und stelle mir folgende Fragen: Was will ich machen, mit welcher Technik, was ist mit dieser Technik und mit welchem Material möglich und wo kann ich es produzieren lassen.

Wieso braucht die Welt flot hus?
Man kann nie genug schöne Produkte von guter Qualität besitzen.

Wie organisierst du deine Arbeit?
Ich arbeite viel von Hand. Kombiniere das aber mit den Möglichkeiten des Computers.


Dein Tipp für gute Ideen?
Mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?
Bevor ich ein neues Projekt angehe, räume ich meinen Schreibtisch und meinen Maltisch sauber auf. So kann ich mich konzentriert auf das Neue einlassen.


Macht flot hus dänisches Design?
Dänisches Design ist sehr aktuell und beeinflusst sicher viele Designer – auch mich. Meine Arbeiten leben von schlichten Formen, Funktionalität und spannenden Farbkombinationen, alles Eigenschaften, die das dänische Design ausmachen.

Was ist dein nächstes Ziel?
Ich würde gerne vermehrt freiberuflich für verschiedene Textil-Firmen entwerfen.

Was empfiehlst du Freunden, die dich besuchen?
Ich wohne in einer eher kleinen Ortschaft. Da ist es üblich, sich nach aussen zu orientieren. Immer schön ist aber die nahe gelegene Kartause Ittingen. Die liegt mitten in der Natur und zeigt spannende
Wechselausstellungen. Im Sommer empfehle ich ein schönes Bad im nahen und sehr idyllischen Hüttwilersee. Zum Essen empfehle ich das Restaurant Schiff in Mammern. Das Essen ist sehr lecker.

PLAY & CREATE
Diese Handy-Hülle schaltet dich offline

Martin Bütler, Lennart Behrmann und James Rushton – das sind die Gründer des Zürcher Startups LeBehr. Im Oktober 2017 haben die drei eine spezielle Handyhülle erfunden: Sie erlaubt dem Benutzer, komplett offline zu sein. Wie das funktioniert? Die Cases aus Leder blockiert jegliche Verbindung zur Aussenwelt.

LIVE & WEAR
Bei Leena macht der Webstuhl die Musik

Das Weben hat Leena Pinomaa in ihrer Heimstadt Helsinki erlernt. Erst als Hobby gedacht, wurde die Leidenschaft plötzlich so gross, dass Leena Pinomaa das Weben zum Beruf machte. In Zürich richtete sie sich eine Werkstatt für Textilien aus Naturmaterialien ein.

DRIVE & DISCOVER
Werkzeug für Naturkinder und Stubenfüchse!

Die zunehmende Entfremdung des Menschen von der Natur veranlassten den umtriebigen Peter Meyer zur Gestaltung von Küchenutensilien für draussen. Ob Grillbesteck, Messer, Gabel, Tasse oder Bambusgeschirr – Swiss Advance rüstet uns für kulinarische Erlebnisse im Freien. Also los, Feuer machen!