14
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

FIT & WELL

14.01.2020

«Den Schmetterlingen zu den besten Blüten folgen... Das eigene Wohlbefinden verbessern zu wollen, ist eine menschliche Universalie, die nur individuell bedient werden kann.»

Flower-Power-Blut, folge den Schmetterlingen!

Den Duft der Pflanzen nutzen, um das Wohlbefinden von Körper und Geist zu steigern und ins Gleichgewicht zu bringen, das ist farfalla, welche Ende der 70er Jahre aus einer Hippie-Kommune entstand. Ihre Sammlung ätherischer Öle und deren Möglichkeiten machten aus den Hippies die erfolgreichen Geschäftsleute des ersten Duftladens der Schweiz. Nun in der Hand der zweiten Generation ist aus farfalla eine Duftmanufaktur geworden, die neben ätherischen Ölen auch zur Aromatherapie der Naturkosmetik greift und im Angebot führt. Ihr Wissen geben sie gerne in Workshops und Akademien weiter, erzählt uns Marketingleiter Lukas Lüscher.

Was ist farfalla? In ein, zwei Sätzen…
Duftmanufaktur, Bio-Pionier und Naturkosmetik-Aficionado: farfalla liefert die 100% natürliche Toolbox für dein Wohlbefinden mit AromaCare, BeautyCare und haufenweise Knowhow in Workshops und Akademie.

Wer hatte die Idee dazu? Wie ist er/sie darauf gekommen und wieso?
Ende der 1970er Jahre wurden ätherische Öle unter dem Bett einer Hippiekommune zwischengelagert, und neugierige Nasen konnten ihre Finger nicht davonlassen. Jung und experimentierfreudig waren die farfalla-Gründer, in vielen Bereichen Pioniere. Sie probierten Dinge, die damals noch exotisch waren. Sie praktizierten Yoga und Makrobiotik, produzierten eigenen Tofu, rührten Naturkosmetik im Küchenmixer… Immer auf der Spur von Gesundheit, Ökologie und innerem Frieden.

Auf der Spur mit: Luege, schmöcke, und mixe. Dann zum inneren Frieden finden.

Was passierte danach?
Gemeinsam reisten die farfalla-Generationen zu den Ursprüngen der ätherischen Öle – zu den Menschen rund um den Globus, die sie lehrten, wie Pflanzen und ihre Anwendung Körper und Geist in ein Gleichgewicht bringen. Statt Strandurlaub gabs Duftreisen mit der wörtlichen Bedeutung von Flower-Power im Blut. Ist halt so, wenn man in einer Hippie-Kommune aufwächst. Sie eröffneten den ersten Duftladen der Schweiz. Heute lebt die Mission von damals weiter mit der Vision der zweiten farfalla-Generation.

Ylang Destille Millot Mada

Was ist Aromatherapie genau und was nicht?
Aromatherapie ist die Anwendung hochwirksamer Pflanzensubstanzen, der ätherischen Öle, zur Erhaltung oder Verbesserung des Wohlbefindens und der psychischen und physischen Gesundheit. Aromatherapie ist nicht esoterisch, sondern beruht auf der wissenschaftlich dokumentierten, biochemischen Wirkung von naturreinen, ätherischen Ölen.

Wer gehört heute zum Kernteam?
Bei uns zählen alle Mitarbeiter zum Kernteam.

Wieso braucht die Welt eure Produkte und Lösungen?
Das eigene Wohlbefinden verbessern zu wollen, ist eine menschliche Universalie, die nur individuell bedient werden kann. Mit unserer Aromapflanzen-Auswahl kann sich jede/r genau das Produkt kreieren, dass ihr/sein Wohlbefinden ganz individuell unterstützt.

Ylang Ylang Mada

Welche Tools, Arbeitsweise nimmt euch die meiste Arbeit ab?
Unsere fantastischen Pflanzenbauern in aller Welt, die unseren strengen Vorgaben punkto Bio-Landbau, Nachhaltigkeit, sozialem Mehrwert etc. gerecht werden und ihrem Terroir die best duftenden Aromakraftstoffe entlocken.

Wie kommt ihr auf neue Ideen?
Da wir ständig auf der Suche nach neuen Essenzen sind, die Wohlbefinden und Nachhaltigkeit vereinen, ergeben sich die Ideen meist unterwegs – auf unseren Duftreisen.

Dein persönlicher Lieblingsduft?
Der Duft der Arven aka Zirbelkiefern, die hoch oben im steilen, felsigen Gebirge des Val d’Anniviers ihr Parfüm verströmen. Der frische, balsamische Duft mit der wohltuenden und kraftspendenden Wirkung schenkt Lebensenergie, beruhigt und regeneriert Körper und Geist.

Dies ist aber die Ernte des wilden Lavendels in den Bergen.

Was sind eure nächsten Projekte?
Aus unserer vergangenen, ethnobotanischen Piemont-Duftreise im Juni 2019 was zu kreieren.

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?
Leider hat an der Duftbar immer nur eine Nase Platz.

Eine Nase an der Duftbar

Welche 3 Dinge empfiehlt ihr Freunden, die bei euch in der Region tun/essen/erleben/kaufen wollen?
Bei Christa in der Filiale Zürich einen Workshop besuchen. Uns ganzjährig auf einen Sprung in den Greifensee begleiten. Und den Schmetterlingen zu den besten Blüten folgen.

COOK & SHARE
Der weinmachende Minimetzger

Seit Sommer 2018 besitzt er, nach einigen Monaten als Pop-up-Projekt, auch eine eigene Metzgerei in der Markthalle Zürich, welche miniMetzg heisst. Der spannende und lustige Matthis erzählt uns über sein Leben als Winzer, Weinhändler und Minimetzger.

COOK & SHARE
Zweifelsohne: Weinfamilie

1898 erfolgte die Unternehmungsgründung der Firma Gebr. Zweifel Höngg durch Paul und Emil Zweifel. Zum Wein gesellte sich auch die Mostkelterei Zweifel, welche bis Ende der 1960er-Jahre prägend war, bis sie wegen der Einführung der Coca-Cola einging. Walter Zweifel als Delegierter des Verwaltungsrates und Bruder Urs als Önologen führen heute als 4. Generation das Unternehmen. Geschäftsführer Christoph Ernst beantwortet uns hier, wer was warum.

COOK & SHARE
Zürichs kleinste Markthalle

Dass diese feinen Delikatessen hier nicht erhältlich waren, stellte ein Problem dar für die beiden Feinschmeckern. Also eröffneten sie einen Laden namens Pure & Tasty. Ein Hotspot für Delikatessen aus aller Welt im Zürcher Kreis 4. Lydia erzählt uns, wie es dazukam.


PARTNER