125
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

WEAR & CARE

24.04.2019

«Der allerschönste Arbeitsplatz ist das Binntal, wo ich mich während den Sommermonaten öfters auf Edelsteinsuche begebe.»

Generation: 84 Jahre später...

Leni Adam ist Teilzeit-Arbeitsrechtjuristin und dritte Generation der engagierten Juwelierfamilie Adam, welche mit Uhren und Bijouterie schon seit 1935 zum Oltner Stadtbild gehört. Seit Geburt verbringt Leni viel Zeit im Familienbetrieb, was ihre Leidenschaft für Schmuck und Edelsteine immer wieder verstärkt. Auch mit ihrem eigenen Schmuck möchte sie, wie es schon Grossi Elsa tat, die Familientradition weiterführen und die Herzen aller Schmuckliebhaberinnen berühren.

In ein, zwei Sätzen: Was ist Leni Adam?
Der Schmuck von LENI ADAM besteht aus Schweizer Edelsteinen, welche über Millionen von Jahren in den Schweizer Alpen heranwuchsen. LENI ADAM verwendet nur recycelte Edelmetalle und alle Schmuckstücke werden im Goldschmiede-Atelier in Olten angefertigt. 

Wer hatte die Idee dazu? Wie ist er/sie darauf gekommen und wieso?
Schon während meiner Kindheit habe ich viel Zeit in der Adam Uhren Bijouterie Olten verbracht, welche seit 1935 von meiner Familie geführt wird und meine Leidenschaft für Schmuck und Edelsteine entwickelte. Mit meinem Schmuck möchte ich die Tradition aufrechterhalten und unsere generationsübergreifende Geschichte fortsetzen. Die Kollektionen Elsa und Frieda sind meinen Grossmüttern gewidmet, weil Grossi Elsa schon im Familienbetrieb arbeitete. 

Wie sah der erste Schritt zur Verwirklichung der Idee aus?
Da mir das Wissen um die Herkunft der Edelsteine am Herzen liegt, habe ich mich auf Mineralienexkursionen mit Schweizer Edelsteinexperten begeben. Dadurch konnte ich ein besseres Verständnis über die Edelsteine erlangen. An Mineralienbörsen habe ich die Menschen kennengelernt, welche diese aussergewöhnlichen Funde machen, was jedem Edelstein eine besondere Bedeutung gibt. Ausserdem habe ich während meinem rechtswissenschaftlichen Studium auch Schmuckkurse in London, Florenz und Zürich, sowie an der Universität Genf einen Kurs zur nachhaltigen Unternehmensführung absolviert, um meine Leidenschaft für Schmuck und Edelsteine mit dem Wunsch einer nachhaltigen Unternehmensführung zu verbinden.

Leni im Binntal am Edelsteine suchen

Wer gehört heute zum Kernteam?
Die Schmuckstücke werden vom Goldschmied des Familienbetriebes in Olten angefertigt. Des Weiteren unterstützt mich das ganze Team der Adam Uhren Bijouterie tatkräftig bei administrativen und buchhalterischen Fragen und natürlich auch im Verkauf. Dafür bin ich sehr dankbar, da ich nebenbei noch 60% als Juristin arbeite. 

Wieso braucht die Welt eure Produkte und Lösungen?
Für meinen Schmuck verwende ich keine Edelmetalle, welche direkt aus einer Mine stammen. Die Wiederaufarbeitung von bestehendem Gold ist ökologisch wesentlich sinnvoller als der Abbau von Gold. Dadurch werden Energieressourcen geschont und Landschaften und intakte Ökosysteme bewahrt. Ausserdem verwende ich nur Edelsteine, die aus der Schweiz stammen. Zum einen kann ich dadurch gewähren, dass die Edelsteine mit Wert auf den Erhalt und Respekt der Natur abgebaut sind. Zum anderen möchte ich damit auch meine Dankbarkeit gegenüber der lokalen Vielfalt ausdrücken. Natürlich habe ich eine kleinere Farbauswahl an Edelsteinen, aber dafür kenne ich die Herkunft dieser Edelsteine und die Menschen, die dahinterstecken. Für mich müssen Edelsteine nicht perfekt sein und dürfen auch Einschlüsse haben, schliesslich handelt es sich dabei um ein Naturprodukt, welches von seiner Geschichte und Herkunft geprägt ist. 

Welche Tools, Arbeitsweise etc. nimmt dir die meiste Arbeit ab?
Leider habe ich dieses magische Tool noch nicht gefunden. Es ist jedoch hilfreich, alle Abläufe genau zu koordinieren und strukturieren. Ausserdem ist mein Webshop sicherlich von grossem Nutzen für die Präsentation meiner Schmuckstücke.

ELSA Anhaenger petite mit Rauchquarz und 18K Rosegold

Wie kommst du auf neue Ideen, gibt’s ein Ritual oder geschieht das von selbst?
Grundsätzlich lasse ich mich von organischen Strukturen der Natur inspirieren. Meine Schmuckstücke erinnern an Blütenknospen, welche für den Frühling, das Erwachen der Natur, und für Neuanfang stehen, welchen ich mit meiner Schmuckmarke gewagt habe. Meine Schmuckentwürfe entstehen meistens abends bei mir Zuhause, da finde ich meine Ruhe und werde nicht abgelenkt. Musik kurbelt ausserdem meine Kreativität an.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?
Ich habe mehrere Arbeitsplätze: Meine Entwürfe entstehen bei mir Zuhause am Fenster meiner Wohnung. Des Weiteren verbringe ich viel Zeit in der Adam Uhren Bijouterie, wo ich mich um Administratives und den Verkauf kümmere, und auch im Goldschmiede Atelier, wo mein Schmuck angefertigt wird. Jedoch ist der allerschönste Arbeitsplatz das Binntal, wo ich mich während den Sommermonaten öfters auf Edelsteinsuche begebe.

Was sind die nächsten Projekte?
Die Kollektion Frieda werde ich dieses Jahr sicherlich erweitern. Ausserdem habe ich spezielle Edelsteine aus der Schweiz, welche ich in limitierter Weise zu Schmuck verarbeiten will. Momentan bin ich an den Entwürfen und hoffe, dass ich meine erste limitierte Kollektion im Sommer präsentieren kann.

Hast du nebenbei noch andere Jobs?
Zu 60% arbeite ich als Arbeitsrechtsjuristin, was einen interessanten Ausgleich zu meiner kreativen Arbeit als Schmuckdesignerin darstellt. Natürlich sind es zwei verschiedene Arbeitsgebiete, aber in beiden Bereichen ist eine genaue und sorgfältige Arbeitsweise notwendig.

Schmuckdesignerin und Juristin Leni Adam

Welche 3 Dinge empfiehlst du Freunden, die in deiner Region was tun/essen/erleben/kaufen wollen?
Sich nach dem Gesellschaftsmagazin KOLT zu orientieren – wir OltnerInnen sind sehr stolz darauf. Dort findet man auch den Veranstaltungskalender «Ausgehen in Olten». Auch der Schweizer Schriftstellerweg durch Olten ist wärmstens zu empfehlen. Die Oltner Autoren Alex Capus, Franz Hohler, Pedro Lenz und 10 weitere SchriftstellerInnen führen die Audiotouren. Ein Geheimtipp ist das Restaurant National für italienische Küche, und im Sommer geniesse ich am liebsten ein Abendessen auf der Terrasse des Restaurants Schlosserei. Und vom 15. bis 25. Mai 2019 finden die Oltner Kabaretttage wieder statt. Ein Muss für alle!

COOK & SHARE
Most statt Kompost

Damit setzen sie ein konsequentes Zeichen gegen unsäglichen Food-Waste und retten Bäume, die ohne GARTENGOLD vom Roden bedroht wären. Stefan Brügger erzählt uns mehr über ihren Beitrag zum Erhalt der Biodiversität, eines intakten Landschaftsbildes und gelebter Inklusion.

COOK & SHARE
Ein Einhorn unter den Ferien

Und nach diesen Grundsätzen ist die Betriebsphilosophie der Azienda Agricola L’Unicorno ausgerichtet: Der Gast verbringt hier bezaubernde, erholsame Ferien wie im Märchen, welches Körper und Geist durch alle Sinne stärkt. Märchenfee und Hausbesitzerin Gabriella Binkert Beccjhetti erzählt uns...

PLAY & CREATE
Des Zeitfischers gesunden Uhrenvirus

Martins Metallwerkstatt befindet sich in Zürich-Altstetten und ist Ort, in dem Dreh- und Fräsmaschinen an den Rändern des Raums thronen, eiserne Werkbänke auf Arbeit warten und ein Dutzend Uhren alle paar Minuten ein synchronisiertes, lautes Klack von sich geben, weil Mutteruhr ein Schaltimpuls an sie schickt. Martin erzählt uns, wie man vom Wanduhrenvirus infiziert wird.


PARTNER