12
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

COOK & SHARE

11.03.2018

«EIN BISSCHEN MUT – DANN KOMMEN DIE IDEEN VON SELBST!»

Glacéwetter das ganze Jahr lang!

Wer Zürichs Seepromenade kennt, kennt den Glacéstand «Gelati am See». Schon über 20 Jahre lang versüsst Dani Kissling Zürichs Schleckmäulern die warmen Sommertage mit Gelato. Und 2017 erfüllten sich Dani und seine Schwester Susanne ihren Traum und eröffneten mit «Gelati Tellhof» eine ganzjährige Anlaufstelle für Gelati-Liebhaber inmitten des Kreis 4. Die stilvolle Gelateria mit Café und lauschigem Innenhof soll zu einem Quartiertreffpunkt für Gelati- und Kaffeeliebhaber/innen werden. Es ist definitiv Glacé-Wetter, gehen wir in den Tellhof!


Wie seid ihr auf die Idee gekommen, Glacé zu produzieren? 
Wir produzieren gar nicht selbst, das macht Paolo für uns.
Paolo Palumbo und sein Sohn Fabio stellen die haus- und handgemachte Glacés für uns frisch in Niederhasli her.

Ab wann wusstet ihr, dass das funktionieren könnte?
Seit die Leute bei meinem Bruder am See regelmässig lange anstehen um ihr geliebtes Gelato zu bekommen.

Wer steckt eigentlich hinter Gelati Tellhof?
Mein Bruder Dani von Gelati am See und ich, Susanne.


Gab es Rückschläge?
Nicht wirklich, nur sind unsere Geschäfte im ersten Winter etwas bescheiden gelaufen. Wir freuen uns jetzt auf einen schönen Sommer.

Wie entwickelt ihr eure Ideen weiter? Wer/was hilft euch dabei?
Mit Fantasie. Der Traum von der eigenen Gelateria.

Wieso braucht die Welt Tellhof?
Dieses einzigartige Gelato brauchte unbedingt einen so wunderbaren Ort wie den Tellhof im Kreis 4.

Was nimmt euch die meiste Arbeit ab? (Tool, Arbeitsweise, etc.)
Natürlich Paolo und Fabio, indem sie uns ihr Gelato mehrmals die Woche direkt in den Tellhof liefern.

Verratet uns bitte, wie man auf gute Ideen kommt.
Ein bisschen Mut, dann klappt es fast von alleine.

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?


Was haltet ihr eigentlich von Soft Ice?
Kann auch gut sein, wir bevorzugen aber echtes Gelato.

Was wollt ihr als nächstes erreichen?
Das der Tellhof ein lebendiger Treffpunkt für Glace- und Kaffeeliebhaber wird.

Welche Glacesorte schmeckt euch am Besten?
Nocciola, Yogurt Mora und Fior di Latte 

Welche 3 Sachen empfiehlt ihr Freunden bei euch im Kreis 4 zu tun/essen/erleben/kaufen?
Einen Kaffee zu trinken im COFFEE, den Kanzleiflohmi besuchen, ein Brot von John Baker und natürlich ein Glace bei uns.

Mehr von COOK & SHARE

Slow Foodies
Hallo Leben!
Zürichs kleinste Markthalle
Granola-Schritte
Zweifelsohne: Weinfamilie
Pasta-Königin durch und durch
TLC for TCZ
Vom Affen zum Menschen
Kultiviertes Cocktailieren aus einer Flasche
Flexitarier ist des Fleischfressers Freund
Auferstandene Schneidemaschinen
Balkoniere & Terrasseure
Zeit für Brot
Harmonie der Jauer
Vom Lagerfeuer zu den nicht tierischen Eiweissen
Frische Frische in der Box
Ein Einhorn unter den Ferien
Most statt Kompost
Grün verträgts immer
Die unabhängigen Sieben
Der weinmachende Minimetzger
Die Offenheit der Smørrebrødlers
So müsste Lebensmitteldistribution doch sein
Ein Kohlkönig im Garten
Mystischer Nusslikör aus Mittsommernacht
1. CH Bio-Brauereikreis mit Fusion
Mit Preis hört das Tierwohl nicht an der Stalltür auf
Paradox tierischen Leibes aus rein pflanzlichen Rohstoffen
Nicht nur im 2020 auf menschliche Natur fixiert
Die Wurmrevoluzzer
Jahrhundert alte Mühle für Senf & Gewürz
Lebküchler und Modelschnitzer
Die Kaffeefamilie
Im Jungstadium
Marketing für den Regenwald
Alltägliches revolutionieren!
Ein Traum-Merlot!
Trinken hilft!
Vielfältiges Grundnahrungsmittel
Graswurzel-Bewegung
Leitungswasser für alle!
Arbeit und Genuss
Freitag X Anna Pearson
Glücklichmacher am Zürisee
Hanfrevolution
AlpenHirt: Innovative Tradition
Kaffeeprivileg
Der geborene Jäger
Sternesaucen für alle
Kaffeeerlebnis auch ohne George
Ingwermanie
Das grosse, grüne Ei
Der gestapelte Garten an der Wand
Aus dem Leben einer Gemüseberühmtheit
Klein und knackig oder ölig
Geschichte des Zürisee-Weins
Schokoladenmärchen
Leben – ganz normal
Gin Renaissance
Von Seide zu Schokolade
Schokoladentauchgang
Die Kulturgärtnerin
Der studierte Bienenflüsterer
Weil Leitungswasser das beste Wasser ist
Kaffee & Rock’n Roll
Wertstoffrecycling auf die bequeme Art
Für die Süsse und die Würze im Leben
Lebensmittel direkt vom Erzeuger
Nachhaltige Hausgeräte sind langlebige Hausgeräte
Die Espressoliebe für’s Leben
From Bean to Bar: Schokolade aus Zürich
Schärfe allein ist nicht genug
Bauen mit Hanfsteinen: Natürlich und nachhaltig
Von der Dorfbäckerei zum Spezialitätenbetrieb
Die Würmer erledigen das
Das Leben zum Schläck machen!
Marbella Hagmann erfindet feurige Köstlichkeiten
House-Cooking verschenkt Zeit
«Alpenpionier» will Hanf zurück auf unsere Teller bringen
Insekten statt Fleisch – ist das unsere Zukunft?
Der Feuerring ist Versammlungsort
Sinnvoll Gastro sorgt für Aufsehen
Gutes zu tun, tut gut
Bestäuben ist ihr Business
Wildes mit Tiefgang
Ein modernes Leben führen, ohne Müll zu hinterlassen?
Ein Ort für Genuss, Qualität und Neuanfänge.
Die Exotik vor der Haustüre
Herzblut im Weinglas
Für mehr Genuss-Momente
Chopfab Bier – das rat' ich dir!
Tee trinkend die Welt verändern
COOK & SHARE
Hallo Leben!

Kurzerhand gründete sie mit ihrer Freundin Daniela Wyttenbach HEYLIFE, um auch die Schweiz mit 100% natürlichen Säften zu beglücken. Hey, das Leben mit Natur, Gesundheit, Genuss und Energie steckt in jeder Flasche, vermittelt uns HEYLIFE Nora Schenker.

WEAR & CARE
Balinesische Hände mit dem Schweizer Besuch

les solides Taschen sind aus feinstem, javanischem Kuhleder und auf verschiedenen Weisen einsetzbar. Wie Anna beschreibt, ist es ihr wichtig, darauf zu insistieren, dass ein Mensch hinter jedem einzelnen Produkt steht. Das mache ihre Einzelstücke solide und einzigartig, Anna konkretisiert…

COOK & SHARE
Slow Foodies

Von dort, wo Slow-Food gelebt wird, lange bevor der Ausdruck erfunden wurde – erzählt uns Esther auf.


PARTNER