12
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

COOK & SHARE

11.03.2018

«EIN BISSCHEN MUT – DANN KOMMEN DIE IDEEN VON SELBST!»

Glacéwetter das ganze Jahr lang!

Wer Zürichs Seepromenade kennt, kennt den Glacéstand «Gelati am See». Schon über 20 Jahre lang versüsst Dani Kissling Zürichs Schleckmäulern die warmen Sommertage mit Gelato. Und 2017 erfüllten sich Dani und seine Schwester Susanne ihren Traum und eröffneten mit «Gelati Tellhof» eine ganzjährige Anlaufstelle für Gelati-Liebhaber inmitten des Kreis 4. Die stilvolle Gelateria mit Café und lauschigem Innenhof soll zu einem Quartiertreffpunkt für Gelati- und Kaffeeliebhaber/innen werden. Es ist definitiv Glacé-Wetter, gehen wir in den Tellhof!


Wie seid ihr auf die Idee gekommen, Glacé zu produzieren? 
Wir produzieren gar nicht selbst, das macht Paolo für uns.
Paolo Palumbo und sein Sohn Fabio stellen die haus- und handgemachte Glacés für uns frisch in Niederhasli her.

Ab wann wusstet ihr, dass das funktionieren könnte?
Seit die Leute bei meinem Bruder am See regelmässig lange anstehen um ihr geliebtes Gelato zu bekommen.

Wer steckt eigentlich hinter Gelati Tellhof?
Mein Bruder Dani von Gelati am See und ich, Susanne.


Gab es Rückschläge?
Nicht wirklich, nur sind unsere Geschäfte im ersten Winter etwas bescheiden gelaufen. Wir freuen uns jetzt auf einen schönen Sommer.

Wie entwickelt ihr eure Ideen weiter? Wer/was hilft euch dabei?
Mit Fantasie. Der Traum von der eigenen Gelateria.

Wieso braucht die Welt Tellhof?
Dieses einzigartige Gelato brauchte unbedingt einen so wunderbaren Ort wie den Tellhof im Kreis 4.

Was nimmt euch die meiste Arbeit ab? (Tool, Arbeitsweise, etc.)
Natürlich Paolo und Fabio, indem sie uns ihr Gelato mehrmals die Woche direkt in den Tellhof liefern.

Verratet uns bitte, wie man auf gute Ideen kommt.
Ein bisschen Mut, dann klappt es fast von alleine.

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?


Was haltet ihr eigentlich von Soft Ice?
Kann auch gut sein, wir bevorzugen aber echtes Gelato.

Was wollt ihr als nächstes erreichen?
Das der Tellhof ein lebendiger Treffpunkt für Glace- und Kaffeeliebhaber wird.

Welche Glacesorte schmeckt euch am Besten?
Nocciola, Yogurt Mora und Fior di Latte 

Welche 3 Sachen empfiehlt ihr Freunden bei euch im Kreis 4 zu tun/essen/erleben/kaufen?
Einen Kaffee zu trinken im COFFEE, den Kanzleiflohmi besuchen, ein Brot von John Baker und natürlich ein Glace bei uns.

FIT & WELL
Vegane Kosmetik

Vegane Kosmetik: Ohne, dass Tiere dafür leiden müssen, und ohne, dass sie ausgebeutet werden. Und trotzdem hervorragende Qualität bei Textur, Haltbarkeit und Farbe zu bieten. Diesem Ziel haben sich die beiden exurbe-Gründer Bernd und Philipp verschrieben.

LIVE & WEAR
Das zweite Leben des Zementsacks

Dem Recycling von gebrauchten Zementsäcken hat sich Nicolas Huxley mit seinem Label Elephbo verschrieben. Denn was in Kambodscha als wertloser Abfall auf dem Müll landet, lässt sich in Wirklichkeit sehr gut zu Taschen, Sneakern und Accessoires weiterverarbeiten: Das gewebte Polyethylen ist besonders strapazierfähig, und die orginalen Druckmotive der Zementherstellers sind fast schon designpreiswürdig.

FIT & WELL
Stille, Erholung und Kosmetik aus Nutzhanf

Werner Schönthaler ist ein echter Hanfpionier. Auf der Basis des Wissens um den Nutzhanf, das er von einer alten Kräuterfrau kennt, hat er eine eigene Kosmetiklinie entwickelt, die auf der Verwendung von Hanföl basiert: Castelatsch. Benannt sind seine Produkte nach dem Hof, den er in Südtirol bewohnt – und der seinerseits zu einem Teil aus Nutzhanf erbaut ist.