Hemp Craft – Comeback einer Wunderpflanze

Hanf feiert ein berauschendes Revival. Nicht als Drogenpflanze, sondern als das, was sie schon vor 4000 Jahren war: ein nachhaltiger Werkstoff und gesundes Nahrungsmittel.

Hanf wurde schon im alten China kultiviert und genutzt. Man wusste sowohl die nahrhaften Samen als auch die langen Stängel mit den nahezu unverwüstlichen Fasern zu nutzen. Später breitete sich die Allroundpflanze in Europa aus und auch in der Schweiz wurde sie landwirtschaftlich angebaut und vielseitig verwertet. Als man begann, Hanf immer mehr als Drogenpflanze zu nutzen, verlor es den gesellschaftlichen Rückhalt und seine anderen Eigenschaften gerieten in Vergessenheit.

Heute wird das schnellwachsende und anspruchslose Gewächs wieder neu entdeckt. Es gewinnt in vielen Bereichen an Bedeutung, zum Beispiel als Genussmittel oder Superfood, als organische Textil- und Hightech-Faser oder in der Pharmazie. Immer mehr mutige Unternehmen nehmen sich dem traditionellen Rohstoff an und entwickeln innovative Produkte für die Landwirtschaft, den Bau oder die Textilbranche.

Die Sondershow Hanf am Criterion rückt die spannende Pflanze in einem 360° Panoramablick ins rechte Licht. Sechs Unternehmen stellen ihre Produkte vor, vom Hanföl über Kosmetika bis hin zu Jeans und Bauziegel aus Hanf. Die Spitzenköchin Rebecca Clopath sorgt mit verschiedenen Tastings dafür, dass Hanf auch kulinarisch genossen werden kann: als Hanfpasta, Hanfsalsiz, Hanfbrötli und Hanf-Crêpes. Zur Erfrischung gibt es dazu feines Hanfbier.

Schönthaler Baustoffe, Rebecca Clopath mit den AlpenPionieren und Maren Krings zeigen in Keynotes und Kochshows zudem, wie Hanf verarbeitet werden kann. Man lernt, wie (nicht) berauschende Lebensmittel entstehen und wie daraus (weltweit) Produkte auch im Baugewerbe entstehen. Und das CO2 positiv.

Kuratiert durch Tobias Zihlmann – Diversitas: diversitas.ch




PARTNER