127
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

LIVE & REST

24.10.2019

«Ein befreundetes Bergbauernpaar wünschte sich ein metallfreies Bett. Das daraus entstandene Produkt löste in uns den Appetit nach mehr metallfreien Lösungen.»

Holzbrüder durch und durch

Jonathan und Samuel Gadient sind das Möbelatelier Gebrüder Gadient. Sie entwerfen, testen, produzieren und verkaufen Wohnaccessoires und Möbel ausschliesslich aus Holz. Alle Produkte kommen mit reinen Holzverbindungen aus. Grössere Objekte lassen sich werkzeuglos in handliche Einzelteile zerlegen. Samuel erzählt uns wie alles entstand, während er noch ein bisschen velokuriert und danach auf seine Kinder aufpasst.

Was ist Möbelatelier Gebrüder Gadient?
Das MAGG ist mein Bruder Jonathan und ich, Samuel Gadient. Wir entwerfen, testen, produzieren und verkaufen Wohnaccessoires und Möbel aus Holz. Unsere Produkte sind einzigartig, da sie mit reinen Holzverbindungen auskommen. Grössere Objekte lassen sich werkzeuglos in handliche Einzelteile zerlegen.

Wer hatte die Idee dazu? Wie ist er/sie darauf gekommen und wieso?
Jonathan und ich haben beide einen Berufsabschluss in der Holzbranche: Er ist gelernter Schreiner, ich habe Holzbauingenieur studiert. In unserer Freizeit haben wir Skateboards gebaut und Möbelprojekte verfolgt. Vor sechs Jahren ergab sich die Möglichkeit in unserem Heimatdorf die stillstehende Dorfschreinerei zu übernehmen. Anstatt für eine fremde Firma zu arbeiten, haben wir den Schritt gewagt, unsere eigenen Projekte zu verfolgen.

Wie sah der erste Schritt zur Verwirklichung der Idee aus?
Als Erstes haben wir die stillstehende Werkstatt von wortwörtlich tonnenweise Unrat gesäubert und nach unseren Vorstellungen eingerichtet. Danach durften wir mit den ersten Kundenaufträgen starten. Unsere heutige Philosophie hat sich aufgrund eines partikulären Kundenauftrags entwickelt: Ein befreundetes Bergbauernpaar wünschte sich ein metallfreies Bett. Das daraus entstandene Produkt löste in uns den Appetit nach mehr metallfreien Lösungen.

Einzelbett B021 mit sichtbarer Holzverbindung

Wieso braucht die Welt eure Produkte und Lösungen?
Das Tempo der heutigen Gesellschaft ist sehr hoch, die Produktentwicklungs- und Lebenszyklen werden immer kürzer. Wir gehen bewusst ein paar Schritte zurück. Unsere Produkte sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt, sodass sie auch an nächste Generationen weitergereicht werden können. Nebst unserer eigenen Kollektion reparieren und restaurieren wir auch gebrauchte Möbel. Damit leisten wir unseren Beitrag an eine nachhaltigere Gesellschaft.

Welche Arbeitsweise, Tools nimmt euch die meiste Arbeit ab?
Wir haben schlank organisierte Strukturen. Unser Büro ist weitestgehend digitalisiert. Dies erlaubt uns, von überall aus zu arbeiten. In unserer Werkstatt stehen ausschliesslich konventionelle Holzbearbeitungsmaschinen. Für wiederkehrende Bearbeitungen bauen wir Schablonen. Diese helfen uns, kompliziertere Arbeitsgänge rationell zu erledigen.

Wer gehört heute zum Kernteam?
Das Team besteht aus meinem Bruder Jonathan und mir. Drumherum haben wir einen Pool aus Freunden und Familie, den wir für spezifische Aufgaben anzapfen dürfen.

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?
Unsere Werkstatt ist in einem etwas mehr als hundertjährigen Gebäude untergebracht. Nebst unserem Büro haben wir einen grossen, lichtdurchfluteten Raum. In diesem stehen die Maschinen sowie flexibel nutzbare Arbeitsplätze.

Die Brüder in der Werkstatt

Wie kommt ihr auf neue Ideen, gibts da ein Ritual oder geschieht das von selbst?
In unseren Kaffeepausen diskutieren wir nebst Gott und die Welt unsere neuen Ideen. Kaffeepausen gehören zu unserm Tagesablauf.

Was sind eure nächsten Projekte?
Aktuell stellen wir gemäss unserem Modell T035 einen Esstisch aus Eiche für einen Kunden her. Das Material stammt von einer alten Decke, die der Kunde bei sich zu Hause abgebrochen hat. Parallel dazu optimieren wir die Zeine A081 sowie unser Regalsystem O061. Diese beiden Produkte gab es auch am Criterion Festival 2019 zu bestaunen.

Grundmodul Regal O061 offen

Habt ihr nebenbei noch andere Jobs?
Jonathan arbeitet Vollzeit fürs Möbelatelier. Ich arbeite drei Tage in der Werkstatt, zusätzlich für den Velokurier St. Gallen und betreue die Kinder Zuhause.

Welche 3 Dinge empfiehlt ihr Freunden, die bei euch in der Region tun/essen/erleben/kaufen wollen?
Der Thurgau ist als Obstregion bekannt. Mit seinen rollenden Hügeln und Nebenstrassen ist er aber auch ein Geheimtipp für Radfahrer. Unsere Tipps: Kommt im Frühling zur Obstblütezeit mit dem Velo in unsere Region, dreht ein paar Runden, verköstigt euch in einem der vielen Hofläden und macht spontan einen Abstecher bei uns in der Werkstatt.

COOK & SHARE
Ein Einhorn unter den Ferien

Und nach diesen Grundsätzen ist die Betriebsphilosophie der Azienda Agricola L’Unicorno ausgerichtet: Der Gast verbringt hier bezaubernde, erholsame Ferien wie im Märchen, welches Körper und Geist durch alle Sinne stärkt. Märchenfee und Hausbesitzerin Gabriella Binkert Beccjhetti erzählt uns...

COOK & SHARE
Frische Frische in der Box

Das Zürich Office mit Schweizer Team dürfte eigentlich nicht öffentlich über weitere CH-Projekte reden, aber die liebe Staschia Onder, Head of Direct Sales, konnte uns doch noch folgendes offenbaren...

LIVE & REST
Kein biblischer Prophet und irgendwie doch

Tausend Sprüche, die einen zum Reflektieren, Debattieren und Lachen bringen und so, für manch erleuchtende Momente sorgen. Von Haba gibt’s auch vereinzelte Postkarten – für alle, denen ein Buch vielleicht etwas zu umfänglich ist. Aber Erleuchtung kommt zu ihrem Preis. Haba erzählt von seinen Höhen und Tiefen, wie er zu Fidea Design kam und was ihn zum Weitermachen antreibt.


PARTNER