12
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

COOK & SHARE

19.03.2018

«Wir kochen nicht nur. Wir organisieren auch den passenden Event dazu. »

House-Cooking verschenkt Zeit

Gutes Essen ohne Aufwand? Das bietet House-Cooking. Die Catering-Firma eilt kochfaulen Geniessern mit Privatköchen zu Hilfe. Ganze Events inklusive Musik sind für die Jungs von House-Cooking auch kein Problem. Pashk, Bernhard und Franco lieben gutes Essen. Ihre Philosophie: Sie schenken Menschen Zeit – für sich und ihre Gäste. Das mit Erfolg. Die «strahlenden Gesichter» ihrer Kundinnen und Kunden seien das grösste Geschenk und zugleich Inspiration.


Was ist House-Cooking?
«House Cooking» ist «Fine Eating and More». Im Zentrum steht die Idee eines Privatkochs für sich zu Hause. Doch «House Cooking» bietet das gewisse «MEHR». Denn wir kochen nicht nur, wir organisieren auch den passenden Event dazu. Zum Beispiel After Work Partys mit DJ und Food oder Koch-Workshops. Das Motto: «Gutes Essen ist EntspannungSolange es nicht von mir gekocht wird».

Wie ist House-Cooking entstanden?
Unser Chefkoch Pashk hatte die initiale Idee. Sein Ziel war es, die Spitzengastronomie in Privathaushalte zu bringen. Franco und Bernhard hatten dann die zusätzlich den zündenden Einfall mit dem «and more».

Wieso? 
Als Chefkoch in einem namhaften Restaurant in Zug ist die Arbeitszeit von Pashk viel mehr in die Planung, Führung, Organisation sowie Qualitätskontrollen übergegangen und er vermisst das Kochen und die Kreativität dahinter. Franco und Bernhard sind Gastro-Quereinsteiger, die die Idee toll finden, gutes Essen lieben und Pashk durch Marketing, Verkauf und Organisation unterstützen.

Wie sah der erste Schritt zur Verwirklichung der Idee aus? 
Vor eineinhalb Jahren hat Pashk Bernhard von seiner Idee erzählt. Bernhard ist damals gerade Vater geworden, deshalb war der Zeitpunkt für die Selbstständigkeit noch nicht gekommen. Bernhard und Franco arbeiteten zu dieser Zeit in der gleichen Firma und tauschten daher oft Ideen und Spinnereien untereinander aus. Irgendwann holten sie Pashk ins Boot und «House Cooking – Fine Eating and More» war geboren.

Wer gehört heute zum Kernteam? 
Pashk ist unser Chefkoch, Franco verantwortlich für Marketing und Verkauf und Bernhard übernimmt Organisation/Planung, Finanzen sowie ebenfalls den Verkauf.


Gestaltet ihr auch andere Produkte?
Wir verkaufen keine Produkte als solche, sondern den Taste von «House Cooking – Fine Eating and More». Jedes Gericht wird perfekt auf unsere Kunden abgestimmt. Sollte aber daraus ein Produkt entstehen, welches sich verkaufen liesse, wären wir nicht abgeneigt. Unsere selbst gemachte Pasta oder die eigens kreierten flavoured Salze könnten beispielsweise für einen Vertrieb in Frage kommen.

Wie läuft ein Gestaltungsprozess bei euch ab?
Bei «House Cooking – Fine Eating and More» steht immer der Kunde im Mittelpunkt. Von der Planung bis zur Umsetzung stehen wir dem Kunden zur Seite. Ausser, sie möchten sich überraschen lassen.

Wieso braucht die Welt euer?
Frei nach dem Motto «Gutes Essen ist Entspannung - Solange es nicht von mir gekocht wird» geben wir den Menschen etwas vom Wichtigsten zurück: Zeit für sich und ihre Gäste.


Wie kommt ihr auf neue Ideen?
Viele unserer Ideen entstehen spontan im Auto, unter der Dusche oder auf Reisen. Und Pashk lässt sich für seine Kreationen von seinem Alltag und seinem Umfeld inspirieren.

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?
Unser Arbeitsplatz verändert sich immer. Wir kochen ja mehrheitlich bei den Kunden zuhause in deren Küchen.

Was sind eure nächsten Projekte?
Wir arbeiten daran ein geeignetes Lokal im Raum Zug zu finden, um unsere Speisen einem breiteren Publikum anbieten zu können. Den Namen dafür haben wir schon, aber der bleibt vorerst geheim.

Habt ihr nebenbei noch andere Jobs?
Ja, Pashk ist Chefkoch/Küchenchef in einem renommierten Zuger Restaurant, Bernhard und Franco arbeiten in der IT.

Was gehört zu einem guten gastronomischen Erlebnis immer dazu?
Ein Lächeln von zufriedenen Gästen.

Wen würdet ihr gerne einmal bekochen und wieso?
Einen Sternekoch wie Nenad Mlinarevic oder Roland Trettel, damit wir unser Können auch einmal einem Profi zeigen können.

LIVE & WEAR
Fashion Revolution International: Für fairere und nachhaltigere Mode

Seit drei Jahren gibt es den Schweizer Ableger von Fashion Revolution International – insgesamt hat die globale Bewegung bereits mehr als 2,5 Millionen Mitgliedern in über 100 Ländern. Alle eint ein gemeinsames Ziel: Zu erfahren und öffentlich zu machen, unter welchen Umständen die Modeindustrie unsere Kleidung produziert. Und über das dadurch aufgebaute Bewusststein einen Anstoss für eine Verbesserung der Verhältnisse zu geben – vor allem bei den Rohstoffproduzenten und den Arbeitern in den grossen Textilfabriken Asiens. Mitmachen kann jeder – sogar ganz einfach.

COOK & SHARE
Weil Leitungswasser das beste Wasser ist

Gemeinsam mit der Initiative DRINK & DONATE arbeitet das Team von FILL ME bottle an seiner Vision: Weniger Wasser in Flaschen zu kaufen und mehr Schweizer Leitungswasser zu trinken – denn Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel der Schweiz. Zweck des Ganzen ist, den Import von Trinkwasser in Plastikflaschen zu begrenzen. Zudem werden mit einem Teil des Erlöses gleichzeitig Trinkwasserprojekte in Ländern unterstützt, in denen der Zugang zu sauberem Wasser nicht so selbstverständlich ist wie in der Schweiz.

COOK & SHARE
Kaffee & Rock’n Roll

Frisch gerösteter Kaffee im High-End-Bereich: Das steckt hinter Black & Blaze. Die kleine Rösterei wurde von Rock’n Roll-Fan Claude vor acht Jahren auf die denkbar simpelste Weise gegründet: Er kaufte sich einen Sack Rohkaffee und fing mit dem Rösten an. Heute haben sich Claude und sein Team einen Ruf grösster Expertise erworben – und rösten nicht nur ihre charaktervollen Single-Estate-Kaffees, sondern bieten auch eine ganze Menge Zubehör rund um Kaffee und Espresso an.