127
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

LIVE & REST

10.12.2019

«Wir schützen den Tropenwald und verringern die Bedrohung gefährdeter Arten.»

Klingendes Holz aus einheimischer Quelle

Musikinstrumente aus Holz klingen nur so gut wie das verwendete Holz in deren Verarbeitungen. Bisher war das vor allem mit Tropenholz der Fall, welches einen natürlich wundervollen Klang an sich hat. Mit Sonowood geht das neuerdings auch mit einheimischem Holz. In einem zweijährigen Forschungsprojekt haben Wissenschaftler der Empa Dübendorf und ETH Zürich ein spezielles Verfahren entwickelt, um einheimischem Holz die klanglichen Eigenschaften von bedrohtem Tropenholz zu verleihen. Das ist gut für die Instrumente, gut für die tropischen Wälder, und kommt auch bei Musikern an! Unsere Fragen beantwortet der Verkaufsleiter von Swiss Wood Solutions AG, Karsten Leuker.

Was ist Sonowood? In ein, zwei Sätzen… 
Sonowood ist ein einheimisches Holz, das so verändert wurde, dass es den Eigenschaften von Tropenholz (Ebenholz/Grenadill) gleichkommt und somit das Tropenholz im Musikinstrumentenbau (z.B. Geige/Gitarre) ersetzt.

Wie ist Sonowood entstanden, wer hatte die Idee dazu?
Wir sind an der Empa (Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt) und an der ETH (Abteilung Holz) tätig. Unser CEO Oliver Kläusler betreute vor einigen Jahren einen Masterstudenten, der gleichzeitig Geigenbauer ist. Die Thematik Tropenholz im Musikinstrumentenbau wurde besprochen und daraus ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen, das durch Gebert Rüf Stiftung finanziert wurde.

Geige Sonowood. Alles fing wegen eines Students an - klingt doch super!

Wie sah der erste Schritt zur Verwirklichung der Idee aus?
Wir haben ein zweijähriges Forschungsprojekt an der Empa Dübendorf und an der ETH Zürich durchgeführt.

Wie funktioniert eure «Holzmodifizierung» genau?
Das Holz wird in einem Wasserbad modifiziert. Danach getrocknet und mit einer hydraulischen Presse um das Doppelte verdichtet.

Die Sonowood Holzmodifizierung

Wer gehört heute zum Kernteam?
Dr. Oliver Kläusler, CEO. Dr. Munish Chanana, Co-CEO und Head of R&D. Dr. Walter Sonderegger, Leiter Qualitätsmanagement. Dr. Philipp Hass, CTO. Luca Schelbli, R&D Spezialist. Und ich, Karsten Leuker, Sales.

 

Swiss Wood Solutions Team: von links nach rechts, ratet mal wer was ist...

Wieso braucht die Welt euer Holz und dessen Lösungen?
Wir schützen den Tropenwald und verringern die Bedrohung gefährdeter Arten.

Was ist die Vision von Sonowood?
Ein fester Lieferant im Musikinstrumentenbau zu werden.

Wie kommt ihr auf neue Ideen, gibt’s da ein Ritual oder geschieht das von selbst?
Bei unserem CEO Oliver Kläusler dreht sich immer was im Kopf.

Was sind eure nächsten Projekte?
Wir bauen unsere Produktionskapazität aus und haben dazu grössere Maschinen bestellt.

COOK & SHARE
Zweifelsohne: Weinfamilie

1898 erfolgte die Unternehmungsgründung der Firma Gebr. Zweifel Höngg durch Paul und Emil Zweifel. Zum Wein gesellte sich auch die Mostkelterei Zweifel, welche bis Ende der 1960er-Jahre prägend war, bis sie wegen der Einführung der Coca-Cola einging. Walter Zweifel als Delegierter des Verwaltungsrates und Bruder Urs als Önologen führen heute als 4. Generation das Unternehmen. Geschäftsführer Christoph Ernst beantwortet uns hier, wer was warum.

COOK & SHARE
Hallo Leben!

Kurzerhand gründete sie mit ihrer Freundin Daniela Wyttenbach HEYLIFE, um auch die Schweiz mit 100% natürlichen Säften zu beglücken. Hey, das Leben mit Natur, Gesundheit, Genuss und Energie steckt in jeder Flasche, vermittelt uns HEYLIFE Nora Schenker.

FIT & WELL
Richtig eingeseift

Die Seifenmacher-Manufaktur ist vollumfänglich in Familienhand: Mama kümmert sich um Konfektion und Versand ins Unterland. Papa steht in technischen Fragen beiseite und behält einen kühlen Kopf, wenn scheinbar unlösbare Probleme anstehen. Und Beat als Kern der Seifenmacherei leitet die Produktion und ist für die komplette Entwicklung verantwortlich. Im Dorf wird bereits gemunkelt, dass kein Aroser besser duftet als die Urechs. Gell, Beat…


PARTNER