12
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

COOK & SHARE

24.08.2018

«WEIL GEWISSE BAUERN WAHNSINNIG GUTE KAKAOBOHNEN PRODUZIEREN»

From Bean to Bar: Schokolade aus Zürich

Gleich mehrere Zürcher Ladenbetriebe stecken hinter LaFlor: Sie alle wollten gerne erstklassige Schokolade anbieten – aber fanden keine, die ihren Ansprüchen genügte. Kurzerhand taten sie sich zusammen und schufen LaFlor: Schokolade, die in Zürich aus den Kakaobohnen ausgewählter Kleinerzeuger in Südamerika stammen. Von der Ernte über die Röstung bis hin zur fertigen Schokolade hat das Team von LaFlor so die Kontrolle über alle Herstellungsschritte – und den entscheidenden Einfluss darüber, welche der an die 600 Einzelaromen der Kakaobohne in der Schokolade besonders hervortreten.


Was ist LaFlor?
Wir produzieren charakterstarke Schokolade - ohne Zusatzstoffe, ganz nach dem Motto Less is More.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, Schokolade zu produzieren?
Inspiriert wurden wir von der weltweiten Bean to Bar Bewegung.

Wer steckt alles hinter LaFlor?

Von links nach rechts:
Laura Schälchli, Ivo Müller, Finn Ramseier, Heini Schwarzenbach, Zelia Zadra

Was sind die Hochs und Tiefs im Schokoladen-Alltag?
HOCH: Den Arbeitstag mit Schokoladenessen zu beginnen.
TIEF: Die Kakaobohne zu lange zu rösten und somit viele Aromen zu verlieren.

Wieviel Zeit investiert ihr in LaFlor?
Fast alle Zeit, da es so viel Freude macht.

Wie entwickelt ihr Ideen weiter? Wer/was hilft euch dabei?
Unsere Ideen entwickeln wir im Team - gemeinsam kommen wir weiter und holen auch sehr gerne Meinungen und Ideen von Unterstützern ein.

Wieso braucht die Welt/Schweiz/Zürich eine neue Schokolade-Marke?
Weil gewisse Bauern wahnsinnig gute Kakaobohnen produzieren.


Verratet uns bitte, wie man auf gute Ideen kommt. Ein einziger Tipp genügt.
Immer wieder mal den Rucksack an Erfahrungen in den Raum nebenan stellen.

Was nimmt euch die meiste Arbeit ab? (Tool, Arbeitsweise, etc.)
Google Drive, Vertrauen und Teamwork, Comatic und WhatsApp

Was sind die Herausforderungen in der Schokoladeherstellung?
Schmelz, Aroma und Respekt gegenüber dem Naturprodukt.

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?

Was wollt ihr als nächstes erreichen? Was ist euer nächstes Projekt?
Vielfältige Anlässe anzubieten, um Schokoladenesser und -esserinnen die Schokoladenwelt etwas näher zu bringen.

Was muss man bei euch im Quartier unbedingt erleben/kaufen/sehen?
Das Provisorium in der alten Conditorei Buchmann in der Binz
www.dasprovisorium.ch

LIVE & WEAR
Der Kreislauf von Produktion und Konsum

Mit seinem Bekleidungslabel We are ZRCL setzt sich Kilian Wiget seit 2014 für eine Zukunft mit Zukunft ein. Hinter ZRCL verbirgt sich das englische „circle“, unter dem Kilian den natürlichen Kreislauf der Dinge versteht. Die T-Shirts und Hoodies von Circle werden aus zertifizierter Bio-Baumwolle hergestellt und mit Grafiken von Künstlern veredelt. Besonders beliebt sind seine Designs in der Skate- und Snowboardszene – gleichzeitig gehört ZRCL dort zu den Pionieren in Bezug auf nachhaltige und an ökologischen Gesichtspunkten orientierte Produktion.

PLAY & CREATE
Nachhaltig produzierte Kinderkleidung

Also nehmen sie die Sache kurzerhand selbst in die Hand und gründen Little Vikings. Und importieren fröhliche, bunte und nachhaltig produzierte Kinderkleidung aus Skandinavien. Angefangen haben Annika und Nicole mit einem Lager in den eigenen vier Wänden – mittlerweile ist Little Viking zu ihrer Hauptbeschäftigung geworden.

LIVE & WEAR
Aus Nachfrage wird Angebot

2012 gründeten Baba Steiner und Mary Steiner ihr Label We love you love. Und zwar aus der schlichten Motivation heraus, dass die Dinge, die sich als werdende Mütter damals wünschten, in der Schweiz schlichtweg nicht oder nur mit Zollaufschlag zu haben waren. Der Eigenimport war die logische Konsequenz. Und so grosser Anklang ihres mit viel Liebe kuratierten Sortiments die Folge, dass heute ein kleines Unternehmen daraus geworden ist.