12
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

COOK & SHARE

15.03.2019

Titelbild: Marie-Christine Gerber

«Wir wollen unseren Kaffeetrinkenden eine grosse Vielfalt und möglichst viele neue Kaffee Erlebnisse bieten.»

Vielfältiges Grundnahrungsmittel

Die hiesige Kaffeekultur ist geprägt von Kaffee Crème und Espresso, die alle mehr oder weniger ähnlich schmecken. Doch nicht so beim Zürcher Traditionshaus Stoll. Im COFFEE serviert Stoll Barista Shem Leupin sogenannte Speciality Kaffeesorten, die für Vielfalt und neue Geschmackserlebnisse stehen. Hier erzählt er uns mehr über Stolls Montenegro, die natürliche, süsse Bio-Röstung aus Peru.


Was ist in «Montenegro» drin?
Kaffee aus Peru. Aromen: Kirschen und dunkle Schokolade.

Was macht diese Sorte so speziell?
Die Montenegro Finca befindet sich im Norden Perus in der Region El Palto. Montenegro ist ein biologischer Kaffee, wofür Peru auch bekannt ist. Was dieser Kaffee besonders macht, ist die  natürliche Verarbeitung. Das bedeutet, die Kaffeebohnen werden luftgetrocknet. Dies gibt dem Kaffee ein volles, süsses Aroma. Natural Kaffee hat meist sehr ausgeprägte reife Fruchtaromen. Diese Art der Aufbereitung ist allerdings sehr selten in Peru.

Wieso braucht es genau diese Sorte?
Was überraschen mag: Kaffee ist in der Schweiz offiziell als Grundnahrungsmittel klassifiziert. Allerdings wird dem etwas wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Montenegro ist ein starker Ausdruck dafür, welche Vielfalt Kaffee zu bieten hat.

Woher kommen die Zutaten? Wie findet ihr die Orte für die Zutaten?
Wir suchen uns Spezialitäten-Kaffees, die saisonal sind und eine gewisse Frische ausstrahlen. Wir wollen unseren Kaffeetrinkenden eine grosse Vielfalt und möglichst viele neue Kaffee Erlebnisse bieten.

Das Stoll Team in ihrer Rösterei.

Wie wird der Kaffee hergestellt und wer oder was stellt ihn her?
Ronal Carranza, der Produzent von Montenegro, stammt aus ein grossen Familie bekannter Kaffeebauern. Alle acht Brüder und sein Vater sind Bio-Kaffee Produzenten und Teil der JUMARP Kooperative.

Was gibt es zur Form zu sagen? Wieso diese Verpackung, Name, Farben etc.?
Die Verpackung von Montenegro ist schlicht, modern und mit einer lila Banderole umwickelt, die die Aromen widerspiegelt. Mit der Papierauswahl unserer Verpackungen wollen wir die Qualität unseres Kaffees durch die Haptik ausdrücken.

Wie empfiehlt ihr diesen Kaffee zu trinken und warum gerade so?
Montenegro ist als Espresso, Kaffee Creme und Filter Kaffee zu geniessen. Und im Cappuccino schmeckt er besonders gut.

Ist Montenegro Teil einer Serie?
Er ist Teil unserer «Speciality Linie». Alle diese Kaffees fokussieren Qualität, sind hell geröstet um ihre eigenartige Charaktere zu präsentieren.

Welche Produkte würdet ihr gerne noch anbieten?
Wir möchten gerne noch klassische, italienische Röstungen aus biologischem Anbau anbieten. Damit wir auch die Italienfans begeistern können.

Mehr von COOK & SHARE

TLC for TCZ
Vom Affen zum Menschen
Kultiviertes Cocktailieren aus einer Flasche
Flexitarier ist des Fleischfressers Freund
Auferstandene Schneidemaschinen
Balkoniere & Terrasseure
Zeit für Brot
Harmonie der Jauer
Vom Lagerfeuer zu den nicht tierischen Eiweissen
Frische Frische in der Box
Ein Einhorn unter den Ferien
Most statt Kompost
Grün verträgts immer
Die unabhängigen Sieben
Pasta-Königin durch und durch
Zweifelsohne: Weinfamilie
Granola-Schritte
Zürichs kleinste Markthalle
Hallo Leben!
Slow Foodies
Der weinmachende Minimetzger
Die Offenheit der Smørrebrødlers
So müsste Lebensmitteldistribution doch sein
Ein Kohlkönig im Garten
Mystischer Nusslikör aus Mittsommernacht
1. CH Bio-Brauereikreis mit Fusion
Mit Preis hört das Tierwohl nicht an der Stalltür auf
Paradox tierischen Leibes aus rein pflanzlichen Rohstoffen
Nicht nur im 2020 auf menschliche Natur fixiert
Die Wurmrevoluzzer
Jahrhundert alte Mühle für Senf & Gewürz
Lebküchler und Modelschnitzer
Die Kaffeefamilie
Im Jungstadium
Marketing für den Regenwald
Alltägliches revolutionieren!
Ein Traum-Merlot!
Trinken hilft!
Graswurzel-Bewegung
Leitungswasser für alle!
Arbeit und Genuss
Freitag X Anna Pearson
Glücklichmacher am Zürisee
Hanfrevolution
AlpenHirt: Innovative Tradition
Kaffeeprivileg
Der geborene Jäger
Sternesaucen für alle
Kaffeeerlebnis auch ohne George
Ingwermanie
Das grosse, grüne Ei
Der gestapelte Garten an der Wand
Aus dem Leben einer Gemüseberühmtheit
Klein und knackig oder ölig
Geschichte des Zürisee-Weins
Schokoladenmärchen
Leben – ganz normal
Gin Renaissance
Von Seide zu Schokolade
Schokoladentauchgang
Die Kulturgärtnerin
Der studierte Bienenflüsterer
Weil Leitungswasser das beste Wasser ist
Kaffee & Rock’n Roll
Wertstoffrecycling auf die bequeme Art
Für die Süsse und die Würze im Leben
Lebensmittel direkt vom Erzeuger
Nachhaltige Hausgeräte sind langlebige Hausgeräte
Die Espressoliebe für’s Leben
From Bean to Bar: Schokolade aus Zürich
Schärfe allein ist nicht genug
Bauen mit Hanfsteinen: Natürlich und nachhaltig
Von der Dorfbäckerei zum Spezialitätenbetrieb
Die Würmer erledigen das
Das Leben zum Schläck machen!
Marbella Hagmann erfindet feurige Köstlichkeiten
House-Cooking verschenkt Zeit
«Alpenpionier» will Hanf zurück auf unsere Teller bringen
Insekten statt Fleisch – ist das unsere Zukunft?
Der Feuerring ist Versammlungsort
Sinnvoll Gastro sorgt für Aufsehen
Glacéwetter das ganze Jahr lang!
Gutes zu tun, tut gut
Bestäuben ist ihr Business
Wildes mit Tiefgang
Ein modernes Leben führen, ohne Müll zu hinterlassen?
Ein Ort für Genuss, Qualität und Neuanfänge.
Die Exotik vor der Haustüre
Herzblut im Weinglas
Für mehr Genuss-Momente
Chopfab Bier – das rat' ich dir!
Tee trinkend die Welt verändern
WEAR & CARE
Flirt with the shirt

Yari Copt is a Lugano based manufacturer of premium Swiss made shirts for active and creative people. Yari himself lives coolness, creativity, hyperactivity, and is a passionate expert in craftsmanship that can be seen in every of his handmade shirt. He tells us more about…

DRIVE & DISCOVER
Kletternde Weltrettung

Händler-Service-, Marketing- und Umweltkoordinatorin Vanessa Rueber von Patagonia in Aigle, Kanton Waadt, erläutert ein bisschen, wies bei ihnen zu dieser Erkenntnis kam und sie zum weltweiten Grossunternehmen wurden, das den Planeten retten will.

PLAY & CREATE
Gebraucht ist geil

OFFCUT, heutzutage auch in Zürich und sehr bald in Bern, ist ein Materialmarkt für kreative Materialverwertung. Mit ihrem Verkauf bringen sie Werk-, Bau- und Bastelmaterial wieder in einen aktiven Kreislauf. Libia Krummenacher vom Team weiss genaues.


PARTNER