16
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

LIVE & WEAR

13.01.2018

«WAS UNS HILFT? UNSER WAGEMUT – WIR ZÖGERN SEHR SELTEN!»

Poesie & Wagemut

Die beiden Produktdesignerinnen Lea Gerber und Sophie Liechti haben eine Mission: ihre Freude an schönen Materialien und Formen von ihrem Atelier in der Bertastrasse im Zürcher Kreis 3 aus in die Welt hinauszutragen. Seit 2010 entwickeln die beiden unter dem Namen Atelier Volvox Produkte und Kleinserien für den täglichen Gebrauch und wollen damit ihr Umfeld zu einem poetischeren Alltag inspirieren. Erzählt uns bitte mehr!

Blumenvase «Alba»

Was ist Atelier Volvox? Was nicht?
Eine Kugel – kein Würfel. Naturverbunden – kein Plastik. Kleinere Serien – keine Massenware. Wir machen Produkte und Objekte mit Charakter und oft auch serielle Einzelstücke.

Ab wann wusstet ihr, dass das funktionieren könnte?
Ab 2015. Als wir das wachsende Interesse an unseren Produkten spürten und erste finanzielle Erfolge verbuchen konnten.

Wer steckt eigentlich hinter Atelier Volvox?

Sophie Liechti und Lea Gerber im Atelier.

Gab es Rückschläge?
Bei «Learning By Doing» (prägend für unsere Arbeitsweise) gehören Rückschläge dazu. Wir betrachten diese deshalb eher als Lernprozesse.

Wie entwickelt ihr eure Ideen weiter? Wer/was hilft euch dabei? 
Wir arbeiten mit Materialmustern und -experimenten, Modellen und Moodboards. Herstellungsprozesse kennenzulernen und selber zu erfahren ist ebenfalls wichtig. Zum Glück haben wir interessierte, kooperative und geduldige Produzenten als Partner. Feedbacks und Wünsche aus unserem Umfeld und von unseren Kunden helfen uns ebenfalls immer einen Schritt weiterzukommen.

Wieso braucht die Welt neue Produkte?
Unsere Umwelt und die Produkte um uns herum zu gestalten ist Kultur! Aber: Weniger dafür hochwertig und liebevoll gestaltete Produkte herstellen.

Stummer Diener/Garderobe «Brüderchen»

Was nimmt euch die meiste Arbeit ab?
Ähh, gute Frage…das ist tatsächlich noch sehr ausbaufähig. So spontan wohl unser Wagemut (wir zögern wenig), unser Buchhalter, der Laserdrucker, das CAD und unser Schreiberling 

Verratet uns bitte, wie man auf gute Ideen kommt. Ein einziger Tipp genügt.
Die Umwelt beobachten und wenns kribbelt sofort zuschlagen!

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?

Blick in den Laden.

Was macht ein gutes Produkt aus?
Gute Produkte erzählen Geschichten, leben lange, verändern sich, erfreuen, dienen und regen an.
Bei einem guten Produkt ist der Weg vom Ursprung bis zum Kunden möglichst kurz und nachvollziehbar. Die Herstellung und der Umgang zwischen allen Akteuren soll möglichst fair und sorgfältig sein.

Was wollt ihr als nächstes erreichen?
Unser Sortiment erweitern und den Vertrieb verbessern

Hört ihr Musik beim Arbeiten? Was (Top-5-Playlist)?
The be good Tanjas – waiting around to die
Cash savage and the last drinks – run with the dogs
Waldegg, la Heidi – uppa
Kokoko – Likolo
Klaus Nomi – total eclipse

Welche 3 Sachen empfiehlt ihr Freunden bei euch im Kreis zu tun?
Coiffurebesuch bei Kati Perriard
Essen beim Italiener an der Bertastrasse 13
Spaziergang auf dem Shilfeldfriedhof

LIVE & WEAR
Darum trägt Mann Massanzug

Ob klassisch oder sportlich, ein- oder zweireihig, figurbetont oder bequem – Alferano schneidert Anzüge auf Wunsch und Mass. Stephan Hägeli gründete das Unternehmen 1993. 2003 übernahm Reto Caprez das Ruder. Das Ziel der Alferano-Crew ist: Den Männern mehr Schliff zu geben. Das Wann und Wo bestimmen die Kunden.

PLAY & CREATE
Postkarten für die Ewigkeit

Das Zürcher Papeterie-Label «Le pigeon voyageur» kreiert Artikel mit individuellem Charakter und will damit die verschwindende Analog-Handwerks- und Kommunikationskultur am Leben erhalten.

LIVE & WEAR
Zeitlose Produkte aus Pflanzen?

Die Sattlerei Losinger setzt nicht auf Sättel. Das multikulturelle Team aus Bern lässt sich nicht auf ein Produkt limitieren. Sie stellen aus Leder eigentlich alles her, was ihnen oder ihrer Kundschaft in den Sinn kommt. Ihr Material empfinden sie als Inspiration. Die Werkstatt ist zugleich Verkaufslokal.