16
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

LIVE & WEAR

09.10.2018

Aus Nachfrage wird Angebot

2012 gründeten Baba Steiner und Mary Steiner ihr Label We love you love. Und zwar aus der schlichten Motivation heraus, dass die Dinge, die sich als werdende Mütter damals wünschten, in der Schweiz schlichtweg nicht oder nur mit Zollaufschlag zu haben waren. Der Eigenimport war die logische Konsequenz. Und so grosser Anklang ihres mit viel Liebe kuratierten Sortiments die Folge, dass heute ein kleines Unternehmen daraus geworden ist.


Was ist We love you love? Und was genau nicht? In ein, zwei Sätzen?  
We Love You Love ist ein Concept Store für Dich, ihn oder sie und Dein Kind. Darin findest Du eine Auswahl an tollen Produkten, die wir lieben und von denen wir hoffen, dass Du sie ebenfalls liebst.

Wer hatte die Idee dazu? Und wie seid Ihr dazu gekommen? Was war die initiale Motivation? 
Mit Kindern wird Shopping anstrengend und verliert den ganzen Fun-Faktor. Das ist für eine Frau sehr frustrierend. Also haben wir angefangen, online zu shoppen und sind vermehrt auf Brands gestossen, die es damals noch nicht so häufig in der Schweiz gab. Diese Brands einzukaufen war dann aber nicht so einfach. Entweder lieferten sie nicht in die Schweiz oder man zahlte viel Zoll. So haben wir kurzerhand entschieden, selber zu importieren.

Wieso Kinder? Wieso Kleidung? Gibt es da nicht schon so unglaublich viel? Was macht Ihr anders?
Wir wollten nie den Fokus nur auf Kinder legen. Das wäre uns zu langweilig und zu einseitig gewesen. Unsere Kunden kaufen z.B. oft etwas für sich selbst, für ihr Kind und/oder ein Geschenk. 

Seit wann gibt es Euch? Und wie sah der erste Schritt zur Verwirklichung Eurer Idee aus? 
Den Onlineshop gibt es seit 2013, die Firma hatten wir im September 2012 gegründet, 5 Tage, nachdem meine 2. Tochter Mila zur Welt gekommen ist. Angefangen hat alles mit einem Scribble, wie der coolste Onlineshop aussehen und aufgebaut sein sollte.

Wer gehört heute zum Kernteam? 
Baba Steiner und Mary Blumer sind die Inhaberinnen von We Love You Love. Wir machen vom Einkauf bis zum Versand der Päckli ALLES.


Ihr habt auch Kleider für die Eltern. Und Accessoires und Living. Geraten da nicht die Kinder aus dem Fokus?
Nein, wir haben gerade bei der Kleidung für die Kinder neu auch das passende Teil für die Eltern. Und schliesslich wollen wir ja in unserem Concept-Store allen gerecht werden. Accessoires und Living Produkte braucht es für Erwachsene sowie für die Kinder in Form von Spielsachen oder Kinderzimmereinrichtung.

Wie läuft ein Gestaltungsprozess bei euch ab? Wie kommt Ihr zu einem neuen Produkt?
Wir versuchen, so gut es geht über die aktuellen und kommenden Trends informiert zu sein. Oft entsteht dann eine Idee bzw. ein Wunsch in unseren Köpfen. Es kann dann aber doch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis wir dann ein passendes Produkt finden, das unseren Vorstellungen oder Wünschen entspricht. Aber da lassen wir uns auch nicht stressen. Manchmal braucht es diesen Prozess.

Wieso braucht die Welt we love you love?
Die Leute haben immer weniger Zeit und sind froh, wenn sie bei uns eine bereits kuratierte Auswahl an Produkten finden. Das Feedback unserer Kunden bestätigt uns dies.


Was nimmt euch die meiste Arbeit ab? (Tool, Arbeitsweise, etc.)
Wir arbeiten mit einem amerikanischen Shopsystem, dass sich laufend selbst verbessert, und bei dem wir von vielen Zusätzen profitieren können. Das macht das Arbeiten sicher leichter. Ausserdem versuchen wir, uns die Arbeit so aufzuteilen, dass jeder sich um das kümmert, das er am besten kann, aber auch einspringen kann, wenn der andere mal nicht da ist.

Wie kommt ihr auf neue Ideen? Gibt’s da ein Ritual oder geschieht das von selbst? Und was macht Ihr, wenn Ihr in eine kreative oder organisationale Sackgasse geratet? Gibt es da ein Patentrezept, wie ihr wieder herausfindet?
Wir sehen es als Teil unseres Jobs, immer auf dem Laufenden zu bleiben. Das heisst, auch mal rauszugehen oder in andere Städte zu reisen und sich inspirieren lassen. Wenn mal gar nichts mehr geht, dann versuchen wir darüber zu lachen, legen eine Pause ein und motivieren uns zum weitermachen. Manchmal hilft auch Alkohol (*lach).

Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?


Was sind eure nächsten Projekte?
Unser nächstes Projekt ist die Criterion Messe, dann die Einkaufsmessen in Paris, an welchen wir hoffentlich wieder viele schöne neue Produkte finden.

Habt ihr nebenbei noch andere Jobs?
Wir hatten bis vor kurzen beide andere Jobs in der Medienbranche. Aber We Love You Love wurde dann doch zu gross, um es nebst je zwei Kids und Job unter einen Hut zu kriegen.

Welche 3 Sachen empfiehlt ihr Freunden bei euch in der Region zu tun/essen/erleben/kaufen?
Wir sind in unserem Büro/Lager etwas in der Industriezone und das Angebot hält sich in Grenzen. Aber wir empfehlen das QN Restaurant in Effretikon. Das Schloss Kyburg ist ein toller Ausflugsort mit der Familie.

Hört ihr Musik beim Arbeiten? Was denn (Top 5 Playlist)?

  1. Hardbrugg von Dodo, Rita Roof
  2. Sylvia Says von Charlotte Gainsbourg (Tensnake Remix)
  3. Friction – Imagine Dragons
  4. Sei ein Faber im Wind – Faber
  5. Friends – Justin Bieber

Mehr von LIVE & WEAR

Der Kreislauf von Produktion und Konsum
Eine Lebensphilosophie für Sammlerinnen
Schwerter zu Webstühlen
Echte Feintäschnerei aus Italien
Fashion Revolution International: Für fairere und nachhaltigere Mode
Möbel nach Mass vom Schreiner. Online.
Weil man ohne Taschen letztlich nicht auskommen kann
Immer wieder neu: Das Xilobis-Möbelsystem
Das perfekte Hemd
Sportswear – nachhaltig und designorientiert
Das zweite Leben des Zementsacks
Kleider, die die Zeit überdauern
Socken und Schleifen machen den Unterschied
Interdisziplinäres Textildesign
Charme mit Gebrauchswert
Das Möbelnetzwerk
Poetische Preziosen
Massivholzmöbel ohne Zwischenhandel
Otter Zurich
Nachhaltige Heimtextilien
Ethik küsst Ästhetik
Bei Walser Möbel fliegen die Späne
LOST & FOUND fand die Inspiration auf Reisen
Lebelang brennt Farben ein
Katrin Lucas baut auf ihre Erfahrung
CRIZ schneidert Lederunikate
VIU steht für demokratisches Design
Behütet in die Zukunft blicken!
Where Shadows Fall - Wo Licht und Schatten sich berühren
Hans Method macht Bio-Bikinis
Sapé bringt Freude ins Leben
Designhandwerk mit Liebe zum Detail
Simpelthen entwirft Mode für Puristen
Treger setzt auf Retro-Träger
Passgenau unterwegs mit Risch Shoes
This belebt mit THISMADE Räume
WerkDorf bändigt Naturleder
So natürlich hast du dich noch nie gebettet
Ledertaschen und Berner Lebensfreude
Darum trägt Mann Massanzug
Bei Leena macht der Webstuhl die Musik
Handwerk für den Fuss
Felbers Hüte sind ein Statement
Die Meister der Messer
flot hus lebt klare Formen
Poesie & Wagemut
Design aus Kolumbien
Verspielte Detailliebe
Meditation am Webstuhl
Gute Ideen im Blick
Kreise retten die Welt
Die Lederindustrie revolutionieren!
Kreisläufe sind gross in Mode!
Jeans wie eine zweite Haut
COOK & SHARE
Kaffee & Rock’n Roll

Frisch gerösteter Kaffee im High-End-Bereich: Das steckt hinter Black & Blaze. Die kleine Rösterei wurde von Rock’n Roll-Fan Claude vor acht Jahren auf die denkbar simpelste Weise gegründet: Er kaufte sich einen Sack Rohkaffee und fing mit dem Rösten an. Heute haben sich Claude und sein Team einen Ruf grösster Expertise erworben – und rösten nicht nur ihre charaktervollen Single-Estate-Kaffees, sondern bieten auch eine ganze Menge Zubehör rund um Kaffee und Espresso an.

LIVE & WEAR
Schwerter zu Webstühlen

Frieden durch Handwerk: Das ist die Idee hinter Protsaah, mit der Gründerin Saloni Shrestha Konfliktregionen in aller Welt befrieden möchte – und vor allem Kaschmir, der Region, in der sie während ihrer Kindheit ein paar wundervolle Jahre verbrachte. Indem sie mit der Vermarktung traditioneller Handwerksprodukte aus Kaschmir und anderen Regionen den dortigen Handwerkern ein stabiles Einkommen verschafft, sorgt sie gleichzeitig für die Motivation, das Handwerk zu erhalten – und sich den eigenen Lebensunterhalt mit eigener Leistung zu verdienen, anstatt zu marodieren, zu plündern und die eigene Heimat noch weiter in den Abgrund zu reissen.

Urban Agriculture
Rare Pflanzenerzeugnisse

Patrick Biedermann ist der Betreiber der Homatt Kulturgärtnerei: Hier hegt und pflegt er die seltenen alten Pflanzensorten, die von ProSpecieRara als schützenswert ausgewiesen wurden - und bietet sie gerne allen an, die ebenfalls an den Nutzpflanzen früherer Generationen interessiert sind. Die alten Pflanzen bergen sowohl geschmacklich als auch in Bezug auf die genetische Vielfalt ein enormes Potenzial in sich.