16
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

LIVE & WEAR

16.03.2018

«MISSGESCHICKE FÜHREN OFT ZU EINEM NEUEN HOCH»

Where Shadows Fall - Wo Licht und Schatten sich berühren

Hanna Büker ist fasziniert vom Gegensatz Licht und Schatten. Das hereinfallende Sonnenlicht lässt ihre Keramikprodukte Schattenspiele entfalten und bringt Hanna regelmässig zum Staunen. Das inspiriert sie zu neuen Entwürfen, Designs oder Fotokunst. Die ganzheitliche Lebensgestaltung ist ihr wichtig. Deshalb ist Sobremesa mehr als eine simple Tellerkollektion. Bei ihr erzählt jedes Teil eine Geschichte – dank Rezepten und Lebensmittelvorschlägen. Ihr neuestes Projekt ist Ohana. Hier steht der emotionale und körperliche Kontakt zwischen Sterbenden und ihren Angehörigen im Zentrum.

Was ist Where Shadows Fall? Was nicht?
Where Shadows Fall ist Design, ist Visual Storytelling. Keramik, Fotografie, nachhaltig,
Dauerhaftigkeit und Schönheit Hand in Hand gehen können. Where Shadows Fall ist «brave» und Hanna. Where Shadows Fall ist nicht perfekt.

Wie bist du zur Keramik gekommen?
Im Rahmen eines Moduls im Studium hatte ich eine Einführung in die Keramik. Ich war fasziniert davon und habe mich danach entschieden, meine erste Serie Sobremesa, Teller und Schalen mit jeweils passenden Rezepten, zu kreieren.

Wie hast du gemerkt, dass deine Idee funktionieren könnte?
Schon während der Herstellung dieser ersten Linie fanden die Produkte grossen Anklang bei meinem Umfeld. Danach habe ich begonnen, an kleinen Designmärkten mitzumachen. Das wachsende Interesse der Besucher hat mir gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Gab es Rückschläge?
Der Start meines neuen Projektes Ohana lief nicht wie gewünscht, es gab immer wieder Absagen von diversen Seiten. Einer weiteren Herausforderung musste ich mich stellen als ich realisierte, dass mein alter Labelname nicht mehr meiner Persönlichkeit entsprach.

Wer steckt eigentlich hinter Where Shadows Fall?
Hanna Büker und ihre Helferlein.


Du befasst dich in einem aktuellen Projekt mit dem Thema Tod/Abschied nehmen. Worum geht es dabei?
Das Projekt Ohana befasst sich mit der Zeit vor dem Tod. Es ist bestrebt, die Verbindungen zwischen der betroffenen Person und ihren Angehörigen in dieser schwierigen Zeit zu stärken oder, wenn nötig, wiederherzustellen. Dies kann auf vielfältige Weise geschehen, die einen schaffen körperlichen Kontakt, durch Massagen beispielsweise, andere kümmern sich eher um den Raum oder das sonstige Wohlergehen des Sterbenden.

Welche Hochs und Tiefs gibt es in deinem Arbeitsalltag?
Ich erlebe sozusagen alle fünf Minuten ein Hoch und alle zehn Minuten ein Tief. Besonders trifft es mich, wenn etwas in die Brüche geht, denn Keramik ist vor dem finalen Brand ein delikates Produkt. Doch Missgeschicke führen auch oft zu einem Hoch. Letzthin brach der Hals einer Flasche ab, weil ich es schade fand, diese zu recyceln bearbeitete ich sie weiter. So entstand eine komplett neue Form, vielleicht wird sogar eine neue Serie daraus.


Wie entwickelst du deine Ideen weiter?
Viel Inspiration kommt aus meinem Alltag im Atelier und in der Welt. Ich arbeite gerne im Team an Projekten, denn der Austausch mit meinen Mitmenschen ist mir sehr wichtig. Oft halte ich deshalb auch Rücksprache mit meinen Helferlein und frage sie nach ihren Meinungen.

Wieso braucht die Welt Where Shadows Fall? 
Die Welt benötigt mehr Leute, die in ganzheitlichen Konzepten denken und Dinge machen, welche vielleicht etwas naiv wirken, dafür aber von Herzen kommen.

Was nimmt dir im Alltag die meiste Arbeit ab?
Ein Schwamm ist notwendig, um mir die feine Verarbeitung meiner Produkte zu ermöglichen. Unverzichtbar sind für mich auch Mixer, Wasser, Spiegelreflexkamera und das iPhone.

Wie kommt man auf gute Ideen. Ein Tipp genügt.
Sei aufmerksam im Alltag und achte auf Details wie Strukturen, Oberflächen, Kontraste, Farbkombinationen und Formen.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?
Staubig, schmutzig und manchmal aufgeräumt.


Was sind deine nächsten Ziele?
Ich werde mich in der nächsten Zeit noch mehr mit dem Renaming und Rebranding des Labels auseinandersetzen. Dazu gehören auch eine neue Website mit einem Onlineshop. Ausserdem werde ich das Projekt Ohana weiterentwickeln und zur Marktreife führen. Dann stehen einige Kollaborationen mit verschiedenen Designern an. Generell will ich meine Keramikkollektionen ausbauen, neue kreieren und hoffe auf grössere finanzielle Sicherheit in der Zukunft.

Hörst du Musik beim Arbeiten? Was denn (Top 5 Playlist)?
couleur3, couleur3, couleur3, couleur3, couleur3

MEET & GREET
exurbe cosmetics

LIVE & WEAR
Atelier SundR

MEET & GREET
crowd container