127
«ALLE GESCHICHTEN DIE ZUM LESEN EINLADEN UND GELESEN WERDEN SOLLEN»
ERSTAUFLAGE
Das Journal ist unser Blog und bietet Informationen zu Ausstellern oder Stories die uns interessieren.

LIVE & REST

07.01.2019

«Wenn jeder den Mut hat, das zu tun, was seine Berufung ist, dann gibt es keine Work-Life-Balance, sondern nur eine Life-Balance.»

Zukunftsideen aus Holz und Stahl

Die Berliner Vollholz-Stahl-und-Liebe-Marke woodboom hat mit Franziska Brück auch ein Zuhause in der Schweiz gefunden. Sie will so die Welt für alle zu einem schönen Ort machen und balanciert dabei Kind, Arbeit und ihre Träume mit ganz viel Mut, Kreativität und Leidenschaft.


Was wolltest du als Kind werden?
Ich wollte gross und stark werden und hexen, um es mit allem aufnehmen und die Welt für jeden zu einem schönen Ort machen zu können.

Wie bist du zu woodboom gekommen?
Wahrscheinlich genau aus dem Kinderwunsch heraus, um ein schönes Zuhause oder Arbeitsplatz zu schaffen und mit woodboom gelingt mir das. Mischa, ein langjähriger Freund, startete vor 3 Jahren und hat mit seiner Liebe zum Handwerk und zur Natur ein Netzwerk an Künstlern geschaffen, das liebt, was es tut. Begonnen haben wir in Deutschland und jetzt ist woodboom mit mir auch in der Schweiz vertreten.

Wie sieht dein Arbeitstag aus? Grob in Stichworten…
Mein Arbeitstag ist gefüllt mit den verschiedensten Menschen, Begegnungen, Projekten und Tätigkeiten. Für woodboom Schweiz mache ich Kaffee, Kundenakquise sowie -betreuung, kommuniziere viel mit Firmen und eigenem Team, halte Meetings, netzwerke, reise, erarbeite Einrichtungsideen, zeichne Pläne, betreibe Onlinemarketing, plane Messeauftritte, führe Buchhaltung… Mein woodboom-Tun ist so bunt und beinhaltet alles, was zur Verwirklichung und Weiterführung unserer Unternehmensidee gehört. Hier in der Schweiz bin ich die Schnittstelle zwischen Kunden und unserem woodboom-Zuhause in einer alten, denkmalgeschützten Halle in Berlin. Wenn ich kann, bin ich jeden Monat dort, wo es immer ein bisschen nach Holz und Zukunftsideen riecht. Das inspiriert und beflügelt mich für meine Visionen mit woodboom Schweiz.

Mit Herzblut dabei – da fällt das Arbeiten leicht.

Was liebst du an deiner Arbeit und was nicht?
Ich liebe neben unseren Vollholzprodukten das gelebte und spürbare Potenzial unserer Unternehmenswerte. Diese basieren auf Authentizität, Verlässlichkeit, Mut, Vertrauen und Nächstenliebe, die auch unsere Produkte ausstrahlen. Das macht es sehr einfach, alles an meiner Arbeit zu lieben. Okay, den Papierkram vielleicht nicht so, aber auch der ist ein notwendiger Teil.

Welchen Herausforderungen begegnest du und wie?
Ein Unternehmen aufzubauen, ist eine Herausforderung an sich. Dies als alleinerziehende, junge Mutter zu tun, lehrt mich, den Fokus immer auf das Wichtigste zu setzen. Meine Tochter ist fast auf den Tag gleich alt wie woodboom und beide wachsen, brauchen Zuwendung und eine liebevoll führende Hand. Beiden gerecht zu sein, ist meine grösste Herausforderung.

Was würdest du gerne anpacken, bist aber noch nicht dazu gekommen?
Ich würde gerne Workshops anbieten, wie man mit einfachen Mitteln und Ideen einen Ort des Wohlfühlens schaffen kann.

Was ist dein erster Gedanke nach dem Aufstehen?
Ich bin definitiv kein Morgenmuffel, freue mich auf jeden Tag und natürlich den Kaffee als Start.

Esstisch mit Sitzbank.

Schlichtes, stabiles woodboom Design aus Eiche.

Was antwortest du, wenn dich jemand abends fragt, was du den ganzen Tag gemacht hast?
Ich habe mich bemüht mein Bestes zu geben, um das Leben in vollsten Zügen auszukosten!

Was fällt dir zu «Work-Life-Balance» ein?
Wenn jeder den Mut hat, das zu tun, was seine Berufung ist, dann gibt es keine Work-Life-Balance, sondern nur eine Life-Balance, in der man strukturiert, wann man was leben will.

Wie gehst du mit Stress um und wie mit Langeweile?
Ehrlich gesagt, bin ich mit beiden eher ungeduldig. Unter Stress kann mir alles nicht schnell genug gehen und in der Langeweile fühle ich mich unterfordert. Aber ich lerne immer mehr, in beiden Potenzial für Kreativität und neue Ideen zu entdecken. Im Stress ist oft Improvisationsfähigkeit gefragt und in der Langeweile öffnet sich Raum zum Nachdenken und Visionieren.

Wie verbesserst du die Welt?
Mit Komplimenten, Ermutigungen und Wertschätzung, damit fühlen wir uns alle echter und vollkommener.

Wo und was wirst du in zehn Jahren tun?
Ich werde mit woodboom weitergewachsen sein und noch immer Freude dabeihaben. Neue Business- und Arbeitsmodelle werden durch unsere etablierte Marke existieren.

COOK & SHARE
Balkoniere & Terrasseure

Colin ist auch Pflanzenenthusiast, eidg. dipl. Obergärtner, Naturgartenspezialist, dipl. Fachmann in Pflanzenverwendung und Ästhet. Vereint liefern die beiden jeden Monat Bio-Saatgut an neuzeitliche Stadt-Balkoniere und -Terrasseure. Scarlett erklärt uns wies funktioniert…

COOK & SHARE
Vom Lagerfeuer zu den nicht tierischen Eiweissen

Seither hat es sich der gelernte Mikrobiologe zur Aufgabe gemacht, mit seinem DasPure ökologische Delikatessen auf den Markt zu bringen. Was ihn weiter antrieb, DasPure zu gründen, erklärt er hier.

COOK & SHARE
Auferstandene Schneidemaschinen

Et voilà – das Ergebnis für Mama war so gut, dass sich Jonas und Franziska in die Gründungsphase von Herzberg Manufaktur stürzten, wie Franziska erzählt.


PARTNER